Blog – Jocelyne Lopez

Petition der Ärztevereinigung Ärzte gegen Tierversuche e.V. an die EU: Protestieren Sie mit!

Eine Online-Petition der Ärztevereinigung Ärzte gegen Tierversuche e.V.:

Die EU soll Deutschland zwingen, schlimmste Tierversuche zu verbieten!
Protestieren Sie mit!

Die EU hat ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Deutschland eingeleitet, weil die Bundesregierung Vorgaben zu Tierversuchen völlig ungenügend umgesetzt hat. Dass Brüssel hier aktiv wird, begrüßen wir sehr. Allerdings hat die EU es versäumt, einen ganz gravierenden Fehler zu beanstanden. Deutschland erlaubt Tierversuche mit schwerstem Leid, obwohl diese nach EU-Vorgaben grundsätzlich verboten sind. Deutschland ignoriert die von der EU geforderte Schmerz-Leidens-Obergrenze, ab der ein Tierversuch nicht oder nur unter ganz strengen Auflagen genehmigt werden darf.

Wir fordern die Europäische Kommission auf, dafür Sorge zu tragen, dass in Deutschland das grundsätzliche Verbot von Tierversuchen mit schwerem, lang anhaltendem Leid umgesetzt wird. Dies wäre ein wichtiger Schritt in Richtung Abschaffung der Tierversuche. Mit Ihrer Unterschrift verleihen Sie unserer Forderung Nachdruck, dass wenigstens der EU-Mindeststandard eingehalten werden muss! […]

Weiterlesen und Petition bitte unterschreiben…

 



Dr. Markus Pössel hat seine Seele verkauft, nur um einen Job zu haben…

Dr. Markus Pössel, Leiter der Öffentlichkeitsarbeit bei der Max-Planck-Gesellschaft / Albert Einstein Institut, hat seine Seele als Wissenschaftler und als Mensch verkauft, nur um einen Job zu haben…

Siehe  in der laufenden, unzensierten und freien Diskussion über die Kritik der Relativitätstheorie in unserem Blog „Kritische Stimmen zur Relativitätstheorie“ Kommentar Nr. 1360….

 



01.03.2019 – Protestaktion gegen die Tierversuche in Tübingen

Die Tübinger Tierschutz-Initiative Rettet die Versuchsaffen hat sich nach der Einstellung der Affenversuche am MPI Tübingen zum Ziel gesetzt, die Öffentlichkeit darüber zu informieren, dass in drei anderen Instituten in Tübingen weiterhin Affen und andere Tiere sinnlos gequält werden – in genau den gleichen grausamen Versuchen wie ehemals am MPI.

Monatliche Protestaktionen werden in Tübingen organisiert. Die nächste Aktion findet am 01. März 2019 statt:

Tierversuche gehören ABGESCHAFFT!
 ** TABLET- AKTION in der Fußgängerzone in TÜBINGEN **
Freitag, 1. März 2019 von 15 – 18 Uhr
Treffpunkt: 15 Uhr Holzmarkt in Tübingen
Veranstalter: Rettet die Versuchsaffen

 

Text aus der Webseite von Rettet die Versuchsaffen:

 

An Mäusen, Ratten und Vögeln wird an vier Tübinger Instituten experimentiert, und an drei dieser Einrichtungen werden weiterhin Affen gequält- in genau den gleichen grausamen Versuchen wie ehemals am MPI!

Wir zeigen mit jeweils einem positiven und einem negativen Film (Affen in freier Wildbahn und Affen in Gefangenschaft in Tierversuchslaboren) auf euren Tablets u. Notebooks und auf unserem 80 cm-Bildschirm unseren Protest gegen die leidvolle Affenhirnforschung in Tübingen und fordern ein Ende aller Tierversuche. […]  Weiterlesen…

 

Youtube-Video:

 

In Liebe und zärtlichem Gedenken der vergessenen Tiere,
in Stehsärgen ohne Nächte und Tage,
in den Forschungslaboratorien von Medizin und Wissenschaft,
denn sie sind die Opfer eines endlosen, irren Verbrechens.
(anonym) .



Petition von Ärzte gegen Tierversuche: Stoppt Xenotransplantations-Tierversuche!

Eine Petition der Ärztevereinigung Ärzte gegen Tierversuche e.V. gegen Xenotransplantationen:

Stoppt Xenotransplantations-Tierversuche!
Wir fordern ein Verbot der Verpflanzung von Tierorganen!

Tierversuche mit dem Ziel, Tierorgane auf Menschen zu verpflanzen, sind mit ungeheurem Leid für die Tiere und einem unkalkulierbaren Risiko (z.B. Übertragung von Viren) für die Patienten verbunden. Schweine werden genmanipuliert und zu Organfabriken degradiert. Die Affen als Organempfänger sterben qualvoll innerhalb von Stunden oder weniger Wochen. Die EU stuft diese Art von Tierversuchen als Schweregrad „schwer“ ein, also mit dem größten Tierleid verbunden.

Diese grausame Forschung wird seit mindestens Mitte der 1990er Jahre am Institut für Chirurgische Forschung am Klinikum Großhadern der Ludwig-Maximilians-Universität München betrieben. Aber auch andere deutsche Institute sind daran beteiligt.

Die Xenotransplantation überschreitet ethische Grenzen und gehört zu den schlimmsten Auswüchsen der heutigen biomedizinischen Forschung. Sinnvoll dagegen sind Ursachenforschung mit dem Ziel, Krankheiten zu verhindern sowie moderne In-vitro-Forschung mit menschlichen Zellkulturen und Mikrochips.

 

Petition bitte unterschreiben...

(bereits mehr als 40.000 Unterschriften –
bis zum 13. Februar 2019 verlängert!)

 



Die physikalischen Wahnvorstellungen des Herrn Dr. Markus Pössel, Spezialist und Aufklärer der Einstein-Physik

Die angeblich freie und offene Diskussionsplattform SciLogs / Spektrum der Wissenschaft verhindert seit mehr als 10 Jahren durch verschiedene Zensur-Maßnahmen die Hinterfragung der Relativitätstheorie in seinen Blogs: Löschung von kritischen Kommentaren, unbegründete Sperrung von kritischen Kommentatoren, willkürliche Schließung von Diskussionen, Zulassung von Hetze, Beschimpfungen, Pöbeleien, Diskalifizierung und Diffamierung gegen kritische Autoren oder Kommentatoren, Löschung von Links auf die kritische Literatur.

Diese Zensur-Maßnahmen werden von den folgenden 9 Bloggern konkret durchgesetzt: Markus Pössel, Joachim Schulz, Heinrich Päs, Lars Fischer (Redaktion), Michael Blume, Stephan Schleim, Helmut Wicht, Jaromir Konecny, Josef Honerkamp.

Vor diesem Hintergrund hat sich eine freie und unzensierte noch laufende Diskussion über die Hinterfragung der Relativitätstheorie und der gesamten Einstein-Physik im Blog der Webseite „Kritische Stimmen zur Relativitätstheorie“ entwickelt, mit zurzeit rund 1150 Kommentaren.

In einem meiner gestrigen Kommentaren werden zum Beispiel die physikalischen Wahnvorstellungen des Bloggers Markus Pössel, Spezialist und Aufklärer der Relativitätstheorie bei der Max Planck gesellschaft zur Diskussion gestellt, siehe Kommentar Nr. 1133…

 



Debakel der Diskussionsplattform SciLogs als Hochburg der Zensur im Bereich Theoretische Physik

Nach dem Debakel von SciLogs / Spektrum der Wissenschaft als Hochburg der wissenschaftlichen Zensur, läuft aktuell die erste freie und unzensierte Diskussion im Internet über die Hinterfragung der Relativitätstheorie  (bereits über 1000 Kommentare) siehe hier…

 



Kann der Blogger Prof. Josef Honerkamp als erster Physiker bei SciLogs erklären, was das Zeug „Raumzeit“ ist?

Ich habe in der Diskussion eines neu in Erscheinung tretenden Physik-Blogger bei SciLogs, Prof.  Josef Honerkamp, den Unsinn und die Absurdität des mathematischen Konzeptes „Raumzeit“ der Einstein-Physik thematisiert, siehe ab meinem Kommentar vom 27.01.2019 um 10:21 Uhr.

Ausnahmsweise für SciLogs wurde die Diskussion nicht zensiert – bis jetzt…

Allerdings bleibt mir Prof. Honerkamp noch die Antwort auf die Frage schuldig, ob er uns in der deutschen Sprache erklären kann, was das Zeug „Raumzeit“ ist.  😉

 

_________________________________

Nachtrag:

Nicht nur, dass Prof. Josef Honerkamp nicht in der Lage war zu erklären, was das Zeug „Raumzeit“ ist, hat es auch nicht lange gedauert bis er sich als weiteren Zensor der Kritik der modernen Physik entlarvt hat… Er löscht  kritische Beiträge von Teilnehmern stillschweigend und kommentarlos und hat mich aus seinem Blog herauskomplimentiert, siehe hier meinen abschließenden Kommentar.    

Damit reiht er sich hervorragend als 9. Zensor in der stolzen Truppe von SciLogs-Bloggern,  die gerne vorgaukeln möchten, dass SciLogs eine freie und offene Diskussionsplattform sei… 😉



Ist ein KI-Computer intelligenter als der Blogger Joachim Schulz und kann sich besser benehmen als der Blogger Jaromir Konecny?

Ich frage mich in einer umfangreichen Diskussion in unserem Blog „Kritische Stimmen zur Relativitätstheorie„, ob ein KI-Computer intelligenter ist als der SciLogs-Blogger Joachim Schulz und sich besser benehmen kann als der SciLogs-Blogger Jaromir Konecny, siehe hier meinen Kommentar Nr. 746.



Blogger Jaromir Konecny: Ein neuer Fall zum Zensurbetrieb der Diskussionsplattform SciLogs/Spektrum der Wissenschaft

Ich berichte in unserem Blog Kritische Stimmen zur Relativitätstheorie mit dem Blogger Jaromir Konecny vom  aktuellen, neuen  Fall von Zensur bzw. Unterdrückung der Hinterfragung der Relativitätstheorie in der angeblich freien Diskussionsplattform SciLogs, siehe hier.



12.01.2019 – Demo in Tübingen gegen die Frankenstein-Forscher des Max-Planck-Instituts und das Versagen der Justiz!


Siehe in diesem Blog:


Skandalös! Prozess gegen die Affenquäler von MPI Tübingen geplatzt –
Demo am 12. Januar 2019!

 

Text von SOKO Tierschutz:

Prozess Absage stellt Rechtsstaatlichkeit in Frage –
Skandal um geplatzten Affenquäler-Prozess

„Kurz vor dem historischen Prozess, kommt völlig überraschend die Absage und die Einstellung des Verfahrens um die gequälten Laboraffen durch ein Geheimgutachten. Die Aufnahmen von gequälten und misshandelten Laboraffen im Tübinger Max Planck Institut machten weltweit Schlagzeilen und mobilisierten die Öffentlichkeit zu den größten Protesten gegen Tierversuche. Besonders das Schicksal der halbseitig gelähmten, schwer verletzten Äffin Stella, die sinnlos leiden musste, berührte Millionen Menschen. Dass die Behörden den Mut fanden, die hochrangigen Tierexperimentatoren wegen des Verdachts auf Tierquälerei vor Gericht zu stellen, war einmalig.Die heutige Absage des Prozesses ist damit ein Schlag ins Gesicht der Öffentlichkeit, die ein Recht auf eine saubere und öffentliche Aufarbeitung der Taten verdient hätte. Denn die Tierversuchsindustrie setzt auf Abschottung und totale Geheimhaltung. Dass setzt sich jetzt, fast 5 Jahre nach dem Beginn der Ermittlungen und 19 Tage vor dem Prozess mit dem überraschend eingereichten, ausschlaggebenden Geheimgutachten fort, dessen Inhalt und Urheber unter Verschluss bleiben werden. „Das ist ein erneuter Fall, in dem die Öffentlichkeit ausgesperrt wird und fragwürdige geheime Gefälligkeitsgutachten der Tierversuchsindustrie die rechtsstaatliche Aufarbeitung ausbremsen. Da verwundert es kaum mehr, dass die Menschen ihr Vertrauen in das System verlieren.“, so Friedrich Mülln, der für SOKO Tierschutz die Kampagne geleitet hat.SOKO Tierschutz fordert ein Ende der sinnlosen, grausamen und gefährlichen Tierversuche, und den Einsatz fortschrittlicher Systeme zum Ersatz dieser veralteten Versuche auf Kosten von Millionen Tieren.“

Der für den 7. Januar geplante Protest wurde am 12.01.2017 zu einem Protest für das Recht auf Information und Rechtsstaatlichkeit auch im Tierlabor umgewidmet:

 

Bilder SOKO Tierschutz

 

 

Youtube-Video der Initiative Rettet die Versuchsaffen 


Wissenschaft statt Tierversuche!
Wir werden nie aufgeben, nie, never, jamais!
bis alle Käfige leer sind!

until all cages are empty!
jusqu’à ce que toutes les cages soient vides !



« Vorherige SeiteNächste Seite »