Blog – Jocelyne Lopez

Archiv für November, 2020

Deutsches Ärzteblatt: Coronapandemie – Leserbrief von Dr. med. Hans Jürgen Scheurle

Ein im Deutschen Ärzteblatt 2020; 117(48) A-2356 / B-1984 veröffentlicher Leserbrief von Dr. med. Hans Jürgen Scheurle erklärt nachvollziehbar die verheerende  Irreführung mit den Begriffen PCR-Test, Infektion und Erkrankung:

Auszüge:

„In Nachrichten und Medien wird die Zahl positiv PCR-Getesteter als „neue Coronafälle“ oder „Neuinfektionen“ bezeichnet. Bedeutet ihr Ansteigen eine besondere Gefahr? Nein! PCR-Tests sagen weder etwas darüber aus, ob ein Mensch krank noch ob er infektiös ist, d. h. andere mit COVID-19 anstecken kann. Sie stützen allein die Diagnostik bei bereits bestehender Erkrankung. Da ein positiver Test weder gleich Infektion noch gleich Erkrankung ist, müsste es in den Medien „positiv PCR-Getestete“ heißen. Angaben wie „20.000 neue Coronafälle“ oder „Neuinfektionen“ sind falsch.

Laienpresse und Politiker setzen positive PCR-Tests mit Infektion oder Krankheit gleich. Die drei Begriffe haben jedoch unterschiedliche medizinische Bedeutung. Über 80 % der positiv Getesteten sind gesund und können ihrer Arbeit nachgehen. Über 15 % haben mittlere Grippesymptome. 1–2 % sind schwerer krank oder intensivpflichtig, Todesfälle bewegen sich je nach Quelle um 0,2 %. Weil unklar ist, ob positiv Getestete ansteckend sind, bringt auch die PCR-Nachverfolgung ihrer Kontaktpersonen keine echte Klärung. Gegenteilige Ansichten von Regierungsvertretern sind irrig, diesbezügliche Maßnahmen sinnwidrig.
[…]
Wir Ärzte sind verpflichtet, uns gegen unsinnige, schädliche Regierungs-maßnahmen zu wenden und dem auf PCR-Tests gegründeten Shutdown, der kulturellen Isolation und dem wirtschaftlichen Niedergang zu begegnen. Begeht die Politik hier „zum Schutz der Menschen“ sozialen Selbstmord – aus lauter Angst vor dem Tod? Freiheit und soziale Gesundheit stehen hier einer staatlichen Überfürsorge entgegen, deren Folgeschäden kaum absehbar sind.“

Den ganzen Brief lesen…

 



Unglaublich: Abrechnung mit Corona-Politik im TV

Ein Hinweis aus der Journalisten-Seite Reitschuster.de:

Nur noch Einheitsbrei in den großen Medien – dieser Vorwurf ist oft zu hören. Doch so ganz stimmt er nicht. Wie es bei Asterix ein kleines gallisches Dorf ist, das sich unbeugsam zeigt, gibt es auch im Fernsehen noch Kollegen, die gegen den Strom schwimmen. Einer ist seit vielen Jahren der Chef von RTL-West, Jörg Zajonc. Er ist bekannt dafür, Klartext zu sprechen, auch wenn er sich damit bei vielen unbeliebt macht. Auch zum Thema Corona nimmt der Journalist mit Leib und Seele kein Blatt vor den Mund. Einziges Manko – der Beitrag wurde nur regional verbreitet. Aus diesem Grund sei er hier dokumentiert (anzusehen ist er hier)“ […]
.



Ärzte stehen auf

Ein Offener Brief vom 09. November 2020 an die Regierung über die „epidemische Lage nationaler Tragweite“  von 304 Ärzten:

„Wir sind Ärzte und Therapeuten, die seit dem Auftreten von SARS-CoV-2 mit zunehmender Sorge beobachten, wie Pandemieangst und -panik zu immer skurrileren Maßnahmen und Eingriffen in unsere Rechte und persönliche Freiheit führen. Nach der anfänglichen verständlichen Sorge und den folgeschweren Maßnahmen blieb bislang leider das Wichtigste auf der Strecke: wissenschaftlicher Diskurs und offene Debatten, Rückschau halten, Fehler suchen – entdecken – zugeben und korrigieren. Wir wollen und können nicht mehr zusehen, wie unter dem Deckmantel einer „epidemischen Lage nationaler Tragweite“ und der vorgegebenen Sorge um Gesundheit und Sicherheit jegliche Grundlagen für Gesundheit und Sicherheit zerstört werden.“ […]

 

Ärzte stehen auf

 



Prof. Matthias Schrappe: Zahlen des RKI sind „nichts wert“

Eine Sendung von ZDF am 23.11.2020:


Zahlen des RKI sind „nichts wert“

Der Kölner Medizinprofessor Matthias Schrappe hält die Infektionszahlen des Robert-Koch-Instituts für unzureichend. Sie hätten „keine Basis“ und seien „das Papier nicht wert“, auf dem sie geschrieben seien, sagte der frühere Vize-Vorsitzende des Sachverständigenrates Gesundheit ZDFheute live. Die Zahlen würden erhoben und auf die Gesamtbevölkerung umgerechnet, ohne einzuberechnen, wie viele in der Gesamtbevölkerung vielleicht noch zusätzlich infiziert seien. „Diese Zahlen sind nichts wert“ und seien nicht geeignet, um damit politisch zu steuern.

Zahlen des RKI sind „nichts wert“

 

Siehe auch von Prof. Dr. med. Matthias Schrappe
und anderen Autoren:

Thesenpapier Version 6.10 vom  22. November 2020
Die Pandemie durch SARS-CoV-2/CoViD-19 –
Zur Notwendigkeit eines Strategiewechsels

 



Brisantes Gerichtsurteil in Lissabon: PCR-Tests nicht zuverlässig


Eine Berichtserstattung von Sabine Holzknecht  vom 19.11.2020  über ein brisantes Gerichtsurteil in Lissabon:
„Ein portugiesisches Gericht sprach vor wenigen Tagen ein Urteil, das auch hierzulande wie Dynamit wirken könnte. Seine Sprengkraft liegt in der Urteils-Begründung.

Am 11. November 2020 hat das Berufungsgericht von Lissabon in Portugal die Quarantäne von vier Portugiesen für unrechtmäßig erklärt. Von diesen vier Personen war eine Person mittels eines PCR-Tests positiv auf Covid-19 getestet worden, die anderen drei Personen waren als nahe Kontaktpersonen ebenfalls unter Quarantäne gestellt worden.

Warum das Urteil des Berufungsgerichtes von Lissabon auch für uns so interessant ist, ergibt sich aus der Urteilserklärung. In dem 34 Seiten langen Dokument schreibt das Gericht:
 
„Eine medizinische Diagnose ist eine medizinische Handlung, zu der nur ein Arzt rechtlich befugt ist und für die dieser Arzt allein und vollständig verantwortlich ist. Keine andere Person oder Institution, einschließlich Regierungsbehörden oder Gerichte, hat eine solche Befugnis. Es ist nicht Aufgabe der regionalen Gesundheitsbehörde, jemanden für krank oder gesundheitsgefährdend zu erklären. Nur ein Arzt kann dies tun. Niemand kann per Dekret oder Gesetz für krank oder gesundheitsgefährdend erklärt werden, auch nicht als automatische, administrative Folge des Ergebnisses eines Labortests, egal welcher Art.“
[…]
Das Gerichtsurteil des Berufungsgerichtes Lissabon vom 11. November dürfte wohl so was wie ein Präzedenzfall werden, dem sich andere Gerichte in Europa anschließen dürften. Auf Sizilien ist bereits eine Sammelklage in 9 Städten angelaufen.
 
Es dürfte in den kommenden Wochen spannend werden. Sind doch der PCR-Test und seine positiven Ergebnisse die Grundlage für das ganze Narrativ, das wir derzeit erleben. Fällt die Glaubwürdigkeit des PCR-Tests, fällt die gesamte Corona-Politik.“
 


Mensch sein! Gesicht zeigen! Mutige Inserataktion in Schweizer Zeitung.

Das Nachrichten-Portal Corona Transition macht auf eine Inserataktion aus der Schweiz aufmerksam:
 
 
Mensch sein! Gesicht zeigen!
Mutige Inserataktion in Schweizer Zeitung.

Mit einem ungewöhnlichen Inserat im Urboten der Schweiz hat das Aktionsbündnis Urkantone auf sich aufmerksam gemacht. Ohne Abstand und ohne Maske sind 13 Menschen zu sehen – darunter sind ihre Anliegen aufgeführt.

Quelle weiterlesen: Aktionsbündnis Urkantone für eine vernünftige Corona-Politik – 16. November 2020



RKI-Zahlen: Lockdown in Deutschland war unnötig

Artikel vom 12.11.2020 von Corona Transition:

RKI-Zahlen: Lockdown in Deutschland war unnötig

Die täglichen Todesfallzahlen offenbaren Merkels Kurs als Irrweg – die Massnahmen sind wirkungslos.

Der von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) politisch durchgesetzte Lockdown 2.0 hat keine signifikanten Auswirkungen auf die Sterberate in Deutschland: Die Zahl der täglichen Todesfälle mit Covid-19 bleibt statistisch unverändert im kaum messbaren Bereich von ca. 0,0003 Prozent bezogen auf die Gesamtbevölkerung. Vor dem Lockdown lag sie sogar bei 0,00015 Prozent. […]


Siehe auch eine aktuelle Auswertung der Sterbefälle in Deutschland vom Statistischen Bundesamt:

1. Sichtbar: Grippewelle Anfang 2018 (rot).
2. Sichtbar: Hitzewellen Sommer 2018 und 2020 (rot und blau).
3. Unsichtbar: Coronawelle 2020 (grün, die Werte sind in der blauen Kurve bereits enthalten).

sowie eine aktuelle Zusammenstellung der weltweiten Sterblichkeit – was daran ist eine Pandemie?

 



„Kindeswohlgefährdung“ durch Corona-Politik? Wissenschaftler erhebt im Bundestag schwere Vorwürfe

Ein Artikel von Boris Reitschuster vom 11. November 2020:

„Kindeswohlgefährdung“ durch Corona-Politik? Wissenschaftler erhebt im Bundestag schwere Vorwürfe

Heftige Kritik an der Corona-Politik der Bundes- und Länderregierungen hat der Kindheitswissenschaftler Michael Klundt geübt. Bereits am 9. September stellte der Professor vom Fachbereich Angewandte Humanwissenschaften an der Hochschule Magdeburg-Stendal den Corona-Maßnahmen im Hinblick auf deren Auswirkungen auf Kinder ein vernichtendes Urteil aus. Er spricht bereits von einer „Form der Kindeswohlgefährdung.“ Solche Kritik aus der Wissenschaft hätte in einer funktionierenden Demokratie zu großen Schlagzeilen und zu einer breiten öffentlichen Debatte über das Thema führen müssen. In unseren Medien taucht sie dagegen so gut wie gar nicht auf (laut Google-News). Weswegen ich sie hier rückwirkend dokumentiere – zumal sie aktueller zu sein scheint denn je. […]

 



Auch Ärzte haben bei der Querdenken-Demo am 07.11.20 in Leipzig gegen die Corona-Maßnahmen protestiert

Großartige Ärzte protestieren am 07.11.2020 bei der Querdenken-Demo in Leipzig gegen die Corona-Maßnahmen!

Zum Glück haben wir noch solche Ärzte, die sich nicht von der Pharma-Industrie „ausbilden“ und von den Politikern einschüchtern lassen… Lieben Dank!

 

 


Aktualisierung aller wissenschaftlichen Studien zur Unwirksamkeit der Masken

Eine umfangreiche Aktualisierung von Oktober 2020 aller wissenschaftliche Studien und Nachweise über die Unwirksamkeit und Gefährlichkeit der Masken (deutsche Sprache wählbar):

Sind Gesichtsmasken wirksam? Der Beweis

 

 



Nächste Seite »