Blog – Jocelyne Lopez

Wie die Relativitätstheorie einen Panzer sich elegant im Graben verbiegen lässt

Ich verweise auf meinen Thread im MAHAG-Forum Die Längenkontraktion ist in der SRT nicht materiell und auf Austausche über einen physikalischen Vorgang, der den Schülern im öffentlichen Bildungssystem gelehrt wird:

Physik-Aufgabe aus einem Schulbuch für das Physik-Unterricht (Metzler Physik – 1989, Seite 294):

8/43: Ist es möglich, mit einem 15 langen Panzer einen 10 m breiten Graben mit einer Geschwindigkeit von v = 0,8 c zu überqueren? Aus der Sicht des Panzerfahrers ist der Graben auf 6 m kontrahiert, und die Mitte des Panzers, dort sei der Schwerpunkt, steht noch fest auf der einen Seiten, wenn die Vorderkante des Panzers die andere Grabenseite erreicht. Aus der Sich der Verteidiger ist der Panzer auf 9 m kontrahiert. Er schwebt also einen Moment frei in der Luft und müsste in den Graben fallen! Wie löst sich dieser Widerspruch?

Lösung:

Dieses Problem wurde von W. Rindler 1961 aufgeworfen (Am. J. Phys. 29, 365 (1961)). Natürlich fällt der Panzer in den Graben, da er aus der Sicht der Verteidiger für einen Moment frei schwebt. Wie erklärt sich dieser Sachverhalt aus der Sicht des Panzerfahrers? Mit der Lorentz-Transformation zeigt Rindler, dass sich der Panzer in dem kontrahierten Panzer biegt. Anschaulich hilft hier ein Minkowski-Diagramm. In der Abbildung sind das Ruhsystem I des Panzers und das relativ dazu nach links bewegte System I‘ des Grabens gezeichnet. Wir betrachten das Ereignis E (t = 0; die Panzerspitze fährt über den Grabenrand) und nehmen an, die zwischenmolekularen Kräfte im Panzer übertragen sich mit Lichtgeschwindigkeit. Nach 16 2/3 Sekunden hat erst ein Drittel des Panzers Kenntnis von dem Ereignis E und nur dieses Drittel kann demnach Kräfte Ausüben und den über dem Graben befindlichen Teil halten. Das Diagramm zeigt, dass sich bereits 80% dieses Drittels über den Graben befindet. Der Panzer kann demnach nicht starr bleiben, sondern biegt sich von Anfang an (parabelförmig) in den Graben.

 

Meine Interpretation der angegebenen Lösung hat einem Stammuser aus dem Hetz- und Stalkerforum „Alpha Centauri„, Michael Hammer-Kruse, der seit Jahren überall hinter mir her läuft, offensichtlich nicht gefallen, habe ich leider den Eindruck, sowie allerdings auch nicht die Lösung selbst aus dem Physik-Schulbuch: 

19.03.09 – Zitat Michael Hammer-Kruse:

Diesen Unsinn hat Jocelyne schon am 2.12 des letzten Jahres im Politikforum kolportiert.

Ich habe die angebliche Quelle (Metzler, Physik) dafür leider nicht zur Hand. Aber es ist offensichtlich, daß dort bestenfalls die Aufgabe zu finden ist, nicht aber die damit zusammen zitierte Lösung. Denn die ist nicht nur falsch, sondern sogar geradezu hanebüchen.

Könnte bitte mal jemand in den Metzler schauen und wiedergeben, was dort wirklich zu dieser Aufgabe steht?

Gruß, mike

P.S.:
Mittlerweile habe ich jene Aufgaben (mit „Lösung“) auch im Netz gefunden: http://www.bastgen.de/schule/physik/12/SRT_AufgabenUndLoesungen.pdf Das ist dort ein Scan aus einem Buch, und er enthält auch das Minkowski-Diagramm, welches in der „Lösung“ erwähnt wird. Wenn das tatsächlich so im Metzler stehen sollte, werde ich ein paar kritische Fragen an das Lektorat des Verlages richten.

 

Wir wollen hoffen, dass der Teilnehmer Michael Hammer-Kruse Erfolg bei seiner Ansprache an das Lektorat haben wird, dass eine Korrektur vom Verlag mitgeteilt wird, und dass so ein Unsinn den Schülern nicht mehr zugemutet wird. Herr Michael Hammer-Kruse hat uns zwar nicht die „richtige“ Lösung der Schulaufgabe verraten, aber wir können vorläufig gerne darauf verzichten: Bei dieser Theorie ist sowieso mit einem weiteren katastrophalen Unsinn zu rechnen.

(Jocelyne Lopez)



Comments

  1. Juli 17th, 2010 | 08:02

    […] Nicht nur der Autor Jay Orear vermittelt den Studenten im öffentlichen Bildungssystem, dass die relativistischen Effekte real seien (im Sinne von materiell), entgegen der offiziellen Auslegung von Prof. Dr. Jürgen Ehlers und Dr. Markus Pössel von Albert Einstein Institut, sondern auch zum Beispiel im Schulbuch Metzler Physik wird den Schülern fälschlicherweise beigebracht, dass die relativistischen Effekte real im Sinn von materiell seien, siehe Wie die Relativitätstheorie einen Panzer sich elegant im Graben verbiegen lässt: […]