Blog – Jocelyne Lopez

Relativitätstheorie: Wurde ein geordneter Rückzug eingeläutet?

Ich verweise auf meine Blog-Einträge Wo bleibt der Prüfungsbericht der Deutschen Physikalischen Gesellschaft über die Vorwürfe der Manipulation beim Hafele-Keating-Experiment? und  Warum schweigt Prof. Dr. Wolfgang Sandner über die Manipulation der Ergebnisse des Experiments Hafele-Keating? und gebe weitere Austausche aus dem MAHAG-Forum wieder:

 

26.10.11 – Zitat contravariant:

An dem OPERA-Experiment sind ja nun auch Arbeitsgruppen von deutschen Universitäten beteiligt. Wenn stimmen würde, was du hier behauptest, dann sind die jetzt alle hochkant rausgeflogen. Komisch, habe ich nichts von gehört. Eine Arbeitsgruppenleiterin durfte der FAZ sogar ein Interview geben. Wie kann das sein? Wo war da die Zensur? Warum haben die Mächtigen die Spezielle Relativitätstheorie da nicht durchgesetzt?

 

27.10.11 – Zitat Chief:

Vielleicht ist das der Anfang vom Ende. 

 

28.10.11 – Zitat von Jocelyne Lopez:

Könnte gut sein… Die an die Massenmedien freigegebenen und als sensationell veröffentlichten Ergebnisse des CERN könnten eine Maßnahme zum “geordneten Rückzug” aus der seit 100 Jahren bestehenden Ideologie-Sackgasse in der Physik, sowie eine Maßnahme zur emotionellen Deeskalation zwischen den Fronten und zur Rückkehr zu einem normalen wissenschaftlichen Meinungsstreit, wie es den Grundsätzen der Wissenschaft selbst entspricht, wie es jedoch seit 100 Jahren verhindert worden ist. Zweifel an der Speziellen Relativitätstheorie sind über Nacht seit der Veröffentlichung des CERN-Experiments “politically correct” geworden und können nicht mehr als antisemitisch, rassistisch und rechtextremistisch motiviert angeprangert werden, womit die Hauptschutzmauer der Relativitätstheorie seit 100 Jahren erst einmal gefallen ist.

Diese Möglichkeit eines “geordneten Rückzugs” aus der Ideologie-Sackgasse ohne Gesichtsverlust können auch in der Praxis sehr viele Wissenschaftler nützen, die sich in der Öffentlichkeit mit einer Verteidigung der Relativität nicht allzu sehr unter eigenem Namen aus dem Fenster gelehnt haben – und das ist ja die überwiegende Mehrheit der aktiven Wissenschaftler – und die sogar möglicherweise insgeheim auf so eine Gelegenheit lange gewartet haben, um die Forschung und den Erkenntnisfortschritt voranzutreiben.

Nur die paar Relativitätstheorie-Päpste, die die Ideologie-Sackgasse selbst eingerichtet bzw. weitergepflegt haben und sich unter eigenem Namen extrem aus dem Fenster in der Öffentlichkeit gelehnt haben, können nicht ohne Blamage und Gesichtsverlust aus der Geschichte raus und werden auch unfähig zu einer öffentlichen Selbstkritik sein. Sie werden noch auf verlorenen Posten so lange wie möglich durchhalten wollen, am liebsten wohl durch Schweigen, bis sie aus den drei Hochburgen der Ideologie pensioniert werden: Max Planck Institut für Gravitationsphysik, Deutsche Physikalische Gesellschaft, Max Planck Institut für Wissenschaftsgeschichte. Sie werden wohl die selbe Haltung wählen wie der Kaiser aus dem Märchen “Des Kaisers neue Kleider“, als das ganz Volk auf einmal laut rief, er sei ja nackt: “Nun muss ich aushalten“.

Deshalb schweigt auch Prof. Dr. Wolfgang Sandner von der Deutschen Physikalischen Gesellschaft samt seinem anonymen “Fachverband Gravitationsphysik“: Sie haben alle keine andere Wahl als Schweigen oder in der Anonymität zu bleiben, aus der Ideologie-Sackgasse können sie ohne Gesichtsverlust oder ohne öffentliche Selbstkritik nicht raus.



Comments

  1. November 27th, 2011 | 09:46

    [...] vorher und ich sehe die Freigabe dieser Experimentergebnisse als Sensation in den Massenmedien als einen geordneten Rückzug, das dauert nicht mehr lange bis die Spezielle Relativitätstheorie, die seit 100 Jahren weltweit [...]