Blog – Jocelyne Lopez

Eine Bande von Blogger aus ScienceBlogs verunglimpft die Opfer vom Mobbing-Portal ESOWATCH und die Justiz

Eine Bande von Blogger aus „ScienceBlogs“ und verbündeten Seiten verunglimpft und beleidigt Opfer von Straftaten und versucht Ermittlungen der Staatsanwaltschaft ins Lächerliche zu ziehen.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt seit mehreren Monaten gegen das illegale Mobbing-Portal ESOWATCH aufgrund von mehreren Anzeigen von Mobbing-Geschädigten, siehe zum Beispiel hier.

Einige Bloggers von so genannten „ScienceBlogs“ und befreundeten Internetseiten haben mich unter zahlreichen anderen namentlich genannten Personen beleidigt und verunglimpft, sowie auch in ihren Blogs massive Hetz- und Rufmordkampagnen beherbergt, zum Beispiel: 

Thilo Kuessner, siehe hier
Dr. Florian Freistetter, siehe hier
Carolin Liefke, siehe hier
Jörg Rings, siehe hier 

Als ich in die Diskussion „Einstein und die Cranks“ im Blog von Thilo Kuessner einstieg, um mich gegen Beleidigungen, üble Nachrede und schwerwiegende Verleumdungen zu verteidigen, hat nach kurzer Zeit die Redaktion von ScienceBlogs (Marc Scheloske, Jessica Riccò) mich ohne Begründungen und ohne jegliche Mitteilung heimlich gesperrt, siehe hier.  

Vor dem Hintergrund der laufenden Ermittlungen der Staatsanwaltschaft gegen das illegale Mobbing-Portal Esowatch haben einige Bloggers der sogenannten „ScienceBlogs“ nichts Besseres zu tun gefunden, als die Opfer vom anonymen Mobbing-Portal ESOWATCH zu verunglimpfen, anzuprangern und zu beleidigen, ESOWATCH zu verteidigen, sich mit seinen rechtswidrigen Umtrieben solidarisch zu zeigen und die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft ins lächerliche zu ziehen. Freie Bahn wird dabei selbstverständlich  wie üblich an eine Scharr von anonymen Hetzern gewährt. Hier einige „Beiträge“ im sogenannten „ScienceBlog“ vom Physiker Jörg Rings: 

Jörg Rings: 26.10.09 – Ich betreibe Esowatch

Ja, ich. Nur ich, sonst niemand. Glaubt keinem der erzählt er wäre das. Ganz sicher jetzt. Glaubt nicht dem Herrn Sixtus, ein paar Zentner Steine auf den Bauch dann bricht der zusammen und gesteht alles. Er ist es nicht, ich weiß es. Und glaubt bloß nicht dem Holgi, der ist beim Radio und würde alles erzählen. Ich schlage ine Runde Waterboarding vor, dann wird schon rauskommen dass er es nicht ist. Und erst recht nicht der Sapere Aude. Also bitte, das ist ein Atheist, da brauchts ja nichtmal ein Gottesurteil!
Also: Ich betreibe Esowatch. So, wer will jetzt meine Bankverbindung haben, um die 10000 Euronen rüberwachsen zu lassen?

 

Marcus Anhäuser· 26.10.09 · 14:17 Uhr

Du lügst, ich bin es.

 

Stefan· 26.10.09 · 14:21 Uhr

Das ist alles nur die halbe Wahrheit! ICH betreibe die BETREIBER von EsoWatch! Mit Atomstrom aus dem Iran. Echt jetzt.

 

Lars Fischer· 26.10.09 · 14:27 Uhr

Das ist ja unverschämt, was sich hier gewisse Leute erlauben. Der alleingültige Betreiber von Esowatch bin selbstverständlich ich und sonst niemand. Ihr seid alle nur Verrückte, die sich für mich halten. Besonders der Physiker (cf. Dürrenmatt)!!!!

 

Christian Reinboth· 26.10.09 · 14:33 Uhr

Sachdienliche Hinweise zur Identität der EsoWatch-Betreiber werden laut Presseinfo per E-Mail an Peter.Welber@gmx.de oder unter der 089 47 39 28 entgegengenommen:http://www.online-artikel.de/article/esowatch-10000-euro-belohnung-fuer-identitaet-der-betreiber-29703-1.html Am zeitsparensten ist es vermutlich, ihr stellt euch alle selbst und gebt mich als Empfänger der Belohnung an. Nicht dass ich jetzt hier jeden aufschreiben und weitermelden muss… : -D

 

Ulrich Berger· 26.10.09 · 15:37 Uhr

Quatsch, ihr habt ja alle keine Beweise. Ich alleine betreibe Esowatch. Hat ja der Homöo-Fritzsche schon oft genug gebloggt!

 

Christian Reinboth· 26.10.09 · 16:14 Uhr

Das Video zum Blogpost: „I am Spartacus“ http://www.youtube.com/watch?v=-8h_v_our_Q

 

Florian Freistetter· 26.10.09 · 17:54 Uhr

Habt ihr das schon gelesen: http://www.online-artikel.de/article/esowatch-verfahren-eingestellt-30334-1.html
Da streiten sich die Esowatch-Gegner schon untereinander, wer Schuld hat, dass die Staatsanwaltschaft das Verfahren eingestellt hat ; -)

 

Thomas Xavier· 26.10.09 · 18:00 Uhr

Wir drehen den Spieß um: http://blog.esowatch.com/index.php?itemid=312

 

Christian Reinboth· 26.10.09 · 18:43 Uhr

@Florian: Frau Lopez verlinkt übrigens selbst auf die Pressemitteilung zur Belohnung – die nachfolgende Pressemitteilung mit der Info, dass sie Schuld am Scheitern der Klage ist, hat sie offenbar noch nicht gelesen:http://www.jocelyne-lopez.de/blog/2009/10/esowatch-internetopfer-greifen-zur-selbsthilfe-und-setzen-eine-belohnung-auf-betreiber-von-illegaler-internetseite-aus/
Fast besser als Kino.

 

Bundesbärendienst· 26.10.09 · 19:33 Uhr

@Florian: Danke für den obigen Linktip!

Das ist wirkich köstlich:
[Zitat]
Esowatch: Verfahren eingestellt
Autor: kbaist | Erstellt am: 22.10.2009 | Gelesen: 197
Kategorie: News & Pressetexte | Bewertung: rateArateBrateBrateBrateB
PDF Erstellen PDF Erstellen | Drucken Drucken | An Freund Senden Versenden
(Online-Artikel.de) – Internetbenutzer auf den Privatklageweg verwiesen

Das Verfahren gegen die illegale Webseite Esowatch (Aktenzeichen 266 UJs 719754/08) wurde eingestellt und die betroffenen Internetbenutzer auf den Privatklageweg verwiesen. Wie schon in einer früheren Pressemitteilung berichtet wurde, greifen die Internetbenutzer nun zur Selbsthilfe und haben für die Ermittelung der Betreiber von Esowatch eine Belohung von 10.000 EURO ausgelobt, um deutschem Recht Geltung zu verschaffen.

Die Staatsanwaltschaft München I ermittelte gegen Esowatch wegen Verleumdung, Verletzung des Urheberrechts und Verletzung der Impressumspflicht. Im Frühjahr 2009 ist Jocelyne L. der Klage als Nebenklägerin beigetreten. Dieser Schritt dürfte nun zur skandalösen Situation geführt haben, dass die Staatsanwaltschaft das Verfahren eingestellt hat. Die Staatsanwaltschaft scheint zur Auffassung gekommen zu sein, dass es sich bei Esowatch um keinen Fall von allgemeinem öffentlichem Interesse handelt, sondern um eine Auseinandersetzung zwischen Privatpersonen, da Jocelyne L. selbst einen Blog betreibt, in dem sie massive Vorwürfe unterschiedlichster Art veröffentlicht. L. kämpft für die Kritik an der Relativitätstherie von Einstein. Sie beschuldigt Deutschland der Verletzung der Grundrechte der Wissenschafts- und Meinungsfreiheit unterstützt von einer Verschwörung der Wissenschaftsmafia. Zur Verkündung ihrer Mission schreckt L. nicht davor zurück, Personen und Institutionen massiv zu beschuldigen, zu verleumden und zu diskreditieren.

Angebliche ermittelt mittlerweile die Staatsanwaltschaft gegen Jocelyne L. wegen mehrfacher Verleumdung und Beleidigung. Der Internetgemeinde hat L. damit einen Bärendienst erwiesen, da Esowatch nun ungeschoren davonkommt. Vorerst. Sobald die ausgelobte Belohnung zum gewünschten Erfolg geführt hat, werden sich die Betreiber von Esowatch ihrer Verantwortung stellen müssen. Für Jocelyne L. gilt die Unschuldsvermutung.
K. Baist

 

Thilo Kuessner· 26.10.09 · 19:59 Uhr

Wer ist denn Jocelyne L.?

 

Bundesratte· 26.10.09 · 20:23 Uhr

http://www.esowatch.com/index.php?title=Jocelyne_Lopez
War auch ein paar mal hier in den SBs… : -)

 

N.N.

Ist doch unglaublich dass die nette Frau L. in die Fänge der bösen relativistischen Staatsanwaltschaft München gerät ?!
Seit GPS überall frei verkäuflich ist wird daraus käufliche Liebe zulasten der guten alten Germanen die einem jungen Architekten aus Braunau zu Ruhm verhelfen wollten.

 

EsoTypo· 27.10.09 · 01:02 Uhr

Könnte mal bitte der Moderator die oben stehenden Spinner wegmoderieren? Danke ; -)
Die Wahrheit ißt:
Der Betreiber von Esowatch ist nicht mehr am Leben, da er durch einen Voodoo-Zauber von Jeet dahingerafft wurde. Die sterblichen Überreste sind leider sofort ins Feinstoffliche übergegangen und nun im Anhang der Akasha-Chronik zu finden… Das sollte auch von Hellsehern und Medien beachtet werden, die diese Chronik benutzen. Es könnte passieren, dass sie negative Frequenzschwingungen mitchanneln. Zur Chakrenreinigung und zum Resonanzschutz empfiehlt sich der Einsatz mindestens einer Energiespirale: http://blog.esowatch.com/index.php?itemid=214

 

Christian Reinboth· 27.10.09 · 09:13 Uhr

Hätte noch ein paar Pressemitteilungen beizusteuern:
http://www.openpr.de/news/282431/Cyber-Mobbing-Esowatch-Betreiber-tappt-in-IP-Falle.html
http://www.online-artikel.de/article/esowatchcom-sympathisiert-offensichtlich-mit-der-rechten-szene-8511-1.html
http://www.online-artikel.de/article/staatsanwaltschaft-muenchen-i-ermittelt-gegen-esowatchcom-8510-1.html

 

Thilo Kuessner· 27.10.09 · 10:00 Uhr

Was wäre denn ein Beweiß dafür, daß Jörg der Betreiber von Eßowatch ißt?

 

Florian Freistetter· 27.10.09 · 16:15 Uhr

Lustig, das von den Esowatch-Kritikern, die hier so heftig Gift und Galle spucken niemand auf die naheliegendste Idee kommt, wie man Esowatch zum Verschwinden bringt: Weißt einfach nach, dass euer Kram funktioniert! Aber nein, da klagt man lieber und setzt Kopfgelder aus… peinlich.

 

webfox· 28.10.09 · 15:26 Uhr

hallo,
darf ich auch ein Esowatch haben?
mfg

 

Bundesratte· 29.10.09 · 00:28 Uhr

… und wenn nötig, dann machen wir noch ein Ösiwatch auf!

 

N.N.

ESOWATCH hat einfach kein Verständnis für das geheime Wissen der Welt.
Nur weil jene geheimen Wissenden horrende Euro-Beträge (oder Dollar, Franken) dafür ihren Patienten abknöpfen muss das doch noch nicht falsch sein ?
Schon im Mittelalter gabs Toleranz zu Quacksalbern die Kunst sich durch den letzen Groschen der Bürger versilbern liesen.

„Wissen ist Macht“ – daher gibts natürlich die Wut der Alternativen dass sie hier ausgeschlossen werden von der breiten Bevölkerung.
Aber das war im Mittelalter nicht anders. Da haben auch die örtlichen Ärzte deutlich vor Scharlatanen und Quacksalbern ihre Patienten gewarnt.

 

Bundesratte· 29.10.09 · 21:59 Uhr

Tja, nicht schön. Wer weiß, was von den anderen Kontaktdaten zu halten ist…
http://www.online-artikel.de/profile.php?author_id=8290

  

Jörg· 30.10.09 · 11:14 Uhr

Tja, diese „Pressemeldungen“ auf obskuren Portalen sind doch sowieso immer unter Sockenpuppen-Pseudonymen geschrieben. Schon seltsam, anderen vorzuwerfen sie würden versteckt agieren aber dann selbst die gleiche Masche verwenden. Aber wenn man kein intellektueller und moralischer Betrüger wäre würde man auch nicht Voodoo vermarkten…

 
Christian Reinboth· 30.10.09 · 11:48 Uhr

Heh. Jetzt seit ihr alle enttarnt:
Erstaunlich dabei ist die Vielzahl der schlagartig erschienen Beiträge, die die Belohnung Hinsichtlich der Identität der Esowatcher zum Gegenstand der Betrachtung haben. Besonders auffällig dabei ist dass diese zahlreichen Blogbetreiber in ihren Blogs ihre Identitäten bekannt geben und man ohne große Grammatikkenntnisse die Schreibstile der Blogbetreiber ohne große Mühe den im Esowatchblog anonymen Autoren zugeordnet werden können.
http://www.premiumpresse.de/holger-klein-vom-hessischen-rundfunk-verteidigt-illegale-internetseite-esowatch-com-PR598923.html
Merke: Niemals im Scherz zu etwas bekennen, ohne dabei entsprechende Ironie-Tags zu setzen. Wobei es schon kurios ist, dass die Autoren der Pressemitteilung sich so freimütig dazu bekennen, nur über geringe grammatikalische Kenntnisse (oder doch Kenntniße?) zu verfügen…

 

Jörg· 30.10.09 · 12:05 Uhr

Naja, als Voodoo-Stalkerkommando ist es gleich doppelt Pflicht, humor- und merkbefreit zu sein. Ich werd mich sicher nicht für die verbiegen.
Also: Hört nicht auf die anderen, ich bin Esowatch. Wie man sicher leicht an meinem Schreibstil beweisen kann und wie ich unter Folterandrohung gerne zugeben werde. Ich nehme zumindest an, dass Folter üblich ist bei Menschen, die ansonsten geistig im dunklen Mittelalter steckengeblieben sind.

 

Kikeriki!· 30.10.09 · 12:44 Uhr

Ihr seid doch alle total aufgescheut! http://www.jocelyne-lopez.de/blog/2009/10/der-physiker-jorg-rings-aufgescheut-wie-ein-huhn%E2%80%A6/
Der Blog des guten Jörg Rings reiht sich auf jeden Fall in der glorreichen Reihe der sogenannten „wissenschaftliche“ ScienceBlog. :grins: Wie zum Beispiel auch der Blog vom mitaufgescheuten Thilo Kuessner und vom mitaufgescheuten Florian Freistetter.
(Jocelyne Lopez)

Nur, daß Ihr bescheut wißt…

 

Jörg· 02.11.09 · 20:29 Uhr

Holger Meyer: Erstaunlich, Staatsanwalt, Polizist und Richter in einer Person, und würde Ironie nicht erkennen wenn sie ihn in den Arsch beißt…

 

webfox· 02.11.09 · 20:38 Uhr

nana herr meyer,
ich, der webfox, bin in wirklichkeit der rings.

 

Jörg· 02.11.09 · 22:48 Uhr

Bitte, können nicht alle Seiten endlich aufhören mit Namen um sich zu werfen, wer denn was wie getan haben soll? Das ganze Namecalling ist doch überhaupt nur der Auslöser der Farce! Ich habe und werde immer mit meinem Namen für meinen Einsatz gegen Anti-Wissenschaft stehen, aber ich kann gut verstehen dass unser Rechtssystem Meinungsäußerung nur noch nach Geldbeutelvolumen erlaubt, und da ist es eben erforderlich anonym zu schreiben, was Esowatch zu schreiben hat. Ich muss sagen dass das mir nicht besonders gefällt, aber es geht wohl nicht anders wenn man mit völlig irrationalen Personen umgehen muss, die zudem noch keinerlei evidenzbasierte Basis für ihr Tagesgeschäft haben.

 

Bundesratte· 02.11.09 · 23:10 Uhr

Ich stimme Dir zu, Jörg (02.11.09 · 22:48 Uhr).
Die Jungs scheuen in ihrem Wahn, Esowatch- Betreiber ausfindig gemacht zu haben, nicht einmal davor zurück, alte kranke Damen am Telefon zu terrorisieren. Hier nachzulesen:
http://forum.esowatch.com/index.php?topic=869.0
Da ist kein Erbarmen geboten.
Und die Anonymität der Esowatcher ist geradezu eine Pflicht; auferlegt durch das Verhalten, das diese Leute an den Tag legen.

 

Jörg· 02.11.09 · 23:17 Uhr

Für alle Verwirrten erklärt Jörg Wipplinger nochmal, welche Rechte Kommentatoren in einem Blog haben:
http://diewahrheit.at/video/poster-haben-keine-rechte
Und jetzt, Herr Meyer oder wie auch immer sie heißen, sind sie raus. Endgültig, wie es allen Trollen in meinem Blog geht.

 

Max Feierabend· 02.11.09 · 23:27 Uhr

Die Konkurrentin von Weidenbusch um den x prize, Jocelyne Lopez hat zumindest noch ein klares Feindbild
zum Beispiel Dr. Florian Freistetter, Thilo Kuessner, Carolin Liefke oder Jörg Rings. Auch Dr. Markus Pössel
Beste Grüße aus Berlin
Max Feierabend

 

Bundesratte· 03.11.09 · 01:53 Uhr

Auch wenn Weidenbusch, Finkbeiner und Josi Lopez gerne so tun, als gäbe es eine breite und wachsende Front von Esowatch- Anklägern: sie stehen, bei Lichte betrachtet, ziemlich allein auf weiter Flur.
Kein Staatsanwalt hat sich ihrer erbarmt, und aus den meisten Foren fliegen sie- so wie hier- wegen ihres Sockenpuppentheaters früher oder später raus. Außer Wärmeabgabe an die Umgebung ist da nix.

 

 Florian Freistetter· 03.11.09 · 10:23 Uhr

@klauszwingenberger: „Diesen Artikel kann eine Privatperson gar nicht „brechen“.
Wahrscheinlich ist Jörg nicht nur Esowatch, sondern auch noch Angela Merkel  ; -)

 

Diese skupellose und zynische Bande von „Wissenschaftlern“ und „Aufklärern“ von „ScienceBlogs“ begeht nicht nur unbestraft seit längerer Zeit im Internet strafrechtlich relevante Delikte gegenüber zahlreichen namentlich genannten Personen (Beleidigungen, Ehrverletzungen, Rufmord, schwerwiegende Verleumdungen), schützt und deckt anonyme Straftäter, sondern sie fühlt sich auch so sicher, dass sie noch dazu die Opfer von Straftaten öffentlich verunglimpft und Ermittlungen der Staatsanwalschaft ins Lächerliche zieht.

Das ist der intellektuelle und moralische Zustand der „Wissenschaftler“ und „Aufklärer“ von „ScienceBlogs„…

 (Jocelyne Lopez)

 

Siehe auch:

Bundesjustizministerin Brigitte Zypries: Kampf gegen Hass im Internet

Beschwerde an die Rektorin der Universität Münster

Beschwerde an den Präsidenten der Technischen Universität Berlin

Beschwerden an die Max-Planck-Gesellschaft

Informationen über das Mobbing-Portal Esowatch



Comments

  1. November 6th, 2009 | 14:01

    […] Eine Bande von Blogger aus ScienceBlogs verunglimpft die Opfer vom Mobbing-Portal ESOWATCH und die J… zurück nach oben | Veröffentlicht in Kritik der Relativitätstheorie […]

  2. November 8th, 2009 | 14:28

    […] Eine Bande von Blogger aus ScienceBlogs verunglimpft die Opfer vom Mobbing-Portal ESOWATCH und die J… zurück nach oben | Veröffentlicht in Kritik der Relativitätstheorie […]

  3. November 23rd, 2009 | 08:18

    […] Eine Bande von Blogger aus ScienceBlogs verunglimpft die Opfer vom Mobbing-Portal ESOWATCH und die J…  […]

  4. November 24th, 2009 | 10:30

    […] Eine Bande von Blogger aus ScienceBlogs verunglimpft die Opfer vom Mobbing-Portal ESOWATCH und die J…  […]

  5. November 29th, 2009 | 19:53

    […] Thilo Kuessner  Skeptiker in der Kritik. Lohnt sich ein Watchblog über GWUP, Esowatch & Co.? Eine Bande von Blogger aus ScienceBlogs verunglimpft die Opfer vom Mobbing-Portal ESOWATCH und die J…  Informationen über das Mobbing-Portal Esowatch zurück nach oben | Veröffentlicht in […]

  6. Oktober 2nd, 2012 | 06:22

    […] Zypries: Kampf gegen Hass im Internet  Forum Alpha Centauri: Banalisierung des Extremismus? Eine Bande von Blogger aus ScienceBlogs verunglimpft die Opfer vom Mobbing-Portal ESOWATCH und die J… Die Deutschen und die Schuld: Das ist völlig verrückt…  Bananenrepublik Deutschland?  Dr. […]

  7. Oktober 6th, 2012 | 08:29

    […] Eine Bande von Blogger aus ScienceBlogs verunglimpft die Opfer vom Mobbing-Portal ESOWATCH und die J… […]

  8. Oktober 13th, 2012 | 07:49

    […] Unbeschränktheit des Herrn Dr. Florian Freistetter, Astronom und Forscher in Jena und Heidelberg Eine Bande von Blogger aus ScienceBlogs verunglimpft die Opfer vom Mobbing-Portal ESOWATCH und die J… zurück nach oben | Veröffentlicht in Kritik der […]