Blog – Jocelyne Lopez

Hat Dr. Markus Pössel die Spezielle Relativitätstheorie zum Fall gebracht?

Ich verweise auf meinen heutigen Eintrag in der Diskussion Dokumentarfilm-Projekt aus den USA: “Einstein wrong” im Forum zeitwort.at:

 

23.06.09 – Zitat von Jocelyne Lopez:  

Ja, es gibt viel mehr Unsinn, aber mit der Längenkontraktion steht oder fällt die Spezielle Relativitätstheorie (einschließlich GPS und allen vermeintlichen experimentellen Bestätigungen):

Wenn die Längenkontraktion nur virtuell ist, dann ist die Spezielle Relativitätstheorie in der Physik völlig gegenstandlos und darf getrost ad acta gelegt werden, ohne irgendeinen anderen Ansatz zu untersuchen. Das ist hinreichend. Damit bricht nämlich das ganze theoretische Gebäude “Spezielle Relativitätstheorie” wie ein Kartenhaus zusammen.

Deshalb ist die Aussage der offiziellen Physik, vertreten durch Dr. Markus Pössel vom Max Planck Institut für Gravitationsphysik / Albert Einstein Institut hoch brisant.

Die Strategie der Relativisten war nämlich Jahrzehnten lang sich darüber nicht festzulegen, die Frage sorgfälltig auszuweichen, sich widersprüchlich zu äußern und die Widersprüche zu ignorieren, sowie sich sprachliche Undeutlichkeiten zu bedienen (vor allem sprachliche Verwirrungen und Vernebelungen mit den Begriffen “real” und “materiell“), siehe zum Beispiel hier Quellennachweise von G.O. Mueller in meinem Blog-Eintrag Könnten sich vielleicht die Relativisten darüber einigen, ob der relativistische Effekt “Längenkontraktion” Anschein oder Realität sein soll?

Die Klärung, ob die Längenkontraktion materiell oder nicht materiell sei, war also von entscheidender Bedeutung und war seit Jahrzehnten fällig. Die Relativisten haben sorgfältig diese Klärung ausgewichen und totgeschwiegen. Nie hatte sich bis jetzt ein offizieller Vertreter der etablierten Physik (über die Vermittlung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung) so weit aus dem Fenster gelehnt und so deutlich zugegeben, dass dieser Effekt nicht materiell ist, was ein Todesurteil für die Theorie bedeutet. Das ist also ein entscheidender Erfolg für die Kritiker.

Markus Pössel hat sich nach seinem Zugeständnis aus der Diskussion rausgeredet und alle Forenrelativisten schweigen über diese für sie „ungünstige“ Klärung. Sie haben jetzt den Salat und können schlecht in den Rücken ihres Experten und Gurus Markus Pössel fallen, der die Spezielle Relativitätstheorie mit seiner Aussage zum Fall gebracht hat. ; -)

(Jocelyne Lopez)



Comments

  1. Januar 12th, 2010 | 11:45

    […] Effekte als materiell ansieht, obwohl sie vom Albert Einstein Institut in Potsdam 2008 als nicht materiell erklärt wurden, bitteschön, und während Max Born uns einreden will, dass wir uns mit dem langsameren Altern des […]