Blog – Jocelyne Lopez

Mai 2007: Jocelyne Lopez schreibt an den Präsidenten des Vorstandes der Max-Planck-Gesellschaft, Prof. Dr. Peter Gruss und die Generalsekretärin, Frau Dr. Barbara Bludau

Betr.: Kritik der Relativitätstheorie – Experimentelle Nachprüfung der Annahme Einsteins

Sehr geehrte Frau Dr. Bludau, sehr geehrter Herr Prof. Dr. Gruss,

Als Antwort zu meiner E-Mail-Anfrage von 7. Mai 2007 in o.g. Angelegenheit hat mich Prof. Dr. Jürgen Richter im Auftrag der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Frau Dr. Annette Schavan, gebeten, mein Anliegen an Sie zu richten:

[Zitat von Prof. Dr. Jürgen Richter]:

Die Beurteilung von Ergebnissen der wissenschaftlichen Forschung obliegt den Fachleuten und entsprechenden wissenschaftlichen Institutionen. Im Falle der Relativitätstheorie wäre dies z. B. das Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik / Einstein-Institut in Potsdam-Golm.“

Ich erlaube mir daher, meine Anfrage unverändert an Sie zu richten und würde mich über eine gezielte Antwort auf meine gezielte Frage sehr freuen:

(siehe: https://www.jocelyne-lopez.de/blog/?p=98)

mit freundlichen Grüßen
Jocelyne Lopez

Kopie an: Albert-Einstein-Institut, Potsdam-Golm



Comments

  1. Mai 18th, 2008 | 10:53

    […] von Prof. Dr. Jürgen Richter (Bundesministerium für Bildung und Forschung) an Jocelyne Lopez Mai 2007: Jocelyne Lopez schreibt an den Präsidenten des Vorstandes der Max-Planck-Gesellschaft, Pr… Juni 2007: Jocelyne Lopez schreibt an den Präsidenten des Vorstandes der Max-Planck-Gesellschaft […]