Blog – Jocelyne Lopez

Juli 2006: Antwort von Jocelyne Lopez an Frau Katja Kipping, Bundestagsabgeordnete

Forschungsgruppe G.O. Mueller – Kritik der Relativitätstheorie Freiheit der Wissenschaft nach Artikel 5 des Grundgesetzes

Sehr geehrte Frau Bundestagsabgeordnete Kipping,

Vielen Dank für Ihre Antwort, die die erste auf meine Beschwerde war: Ich habe den Sachverhalt persönlich an alle Bundestagsabgeordneten dargestellt.

Sie schreiben:

[Zitat] Leider habe ich nun wenig Einblick in das von Ihnen angesprochene physikalische Themengebiet sowie die Hintergründe der Eskalation – obgleich die ich Freiheit der Wissenschaft befürworte-, so dass Sie sicher verstehen, dass ich dazu keine Stellungnahme abgeben möchte.[Zitatende]

Nein, eigentlich kann ich es nicht verstehen.
Die geschilderten Umstände und Mißstände sind nämlich völlig unabhängig von physikalischen Vorkenntnissen und von der Beurteilung des fachlichen Sachverhalts, sondern betreffen ein Themengebiet, das in Ihrer Kompetenz als Bundestags-abgeordnete liegt:

– Unterdrückung der Kritik einer wissenschaftlichen Theorie, sowohl in den wissenschaftlichen Kreisen, als auch im Bildungssystem.

– Diskriminierung der Kritiker einer wissenschaftlichen Theorie, nicht nur mit unwürdigen, sondern auch mit strafrechtlichen Mitteln (z.B. Verleumdungen, Beleidigungen, Diskreditierung der Privatperson der Kritiker, üble Nachrede, öffentliche Hetze, öffentliche Aufrufe zum Boykott und zu Ächtung, Zensur, Verfolgung, Drohungen).

Sie können zum Beispiel ohne weitere physikalische Kenntnisse die Fragen beantworten, die die Forschungsgruppe G.O. Mueller an 221 Journalisten gestellt hat:

Offener Brief über Wissenschaftsfreiheit und Pressefreiheit v. Februar 2006 an 221 Mitarbeiter der Redaktionen von FAZ – SPIEGEL – SZ – TAZ

[Zitat]
Status einer Theorie, deren Kritik unterdrückt wird

Halten Sie die Indoktrinierung der Schüler der gymnasialen Oberstufe mit der Rechenaufgabe, das Jungbleiben des weltraumreisenden Zwillings nach seiner Rückkehr zu seinem Zwillingsbruder auf der Erde aufs Jahr genau zu berechnen, für berechtigt, obwohl noch keine einzige experimentelle Bestätigung dieser Art vorliegt und die hierzu vorgetragene Kritik vor der Fachöffentlichkeit und vor der allgemeinen Öffentlichkeit bisher verschwiegen wird?

Darf eine Theorie in den Stoffplan von allgemeinbildenden Schulen aufgenommen werden, bevor sie sich in einer freien wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit der Kritik bewähren konnte?

Halten Sie eine von akademischen Amtsinhabern ohne Kenntnisnahme und Diskussion der existierenden Kritik durchgesetzte Zustimmung zu einer Theorie für ein Zeichen ihrer Stichhaltigkeit?

Glauben Sie, daß über die Richtigkeit einer physikalischen Theorie mittels Unterdrückungsmaßnahmen und entsprechenden Mehrheitsbeschlüssen entschieden werden darf?

Sagt die Behauptung der akademischen Physik, die Spezielle Relativitätstheorie sei ausnahmslos von allen Physikern akzeptiert, etwas über die Theorie oder über die aktiv oder als Mitläufer beteiligten Physiker aus?

Warum sollte im Falle der Speziellen Relativitätstheorie vom dem Grundsatz abgewichen werden, daß eine Theorie erst dann als allgemein akzeptiert gelten darf, wenn die vorgebrachte Kritik diskutiert und argumentativ ausgeräumt werden konnte?

Wie könnte eine Kritik, die nicht rezipiert und nicht diskutiert worden ist, als ausgeräumt und widerlegt gelten?

Halten Sie den Unterschied zwischen einer „bestbewiesenen Theorie“ und einer „unbewiesenen Hypothese“ für unwichtig?

Können Sie sich eigentlich einen vernünftigen Grund für die Unterdrückung der Kritik einer physikalischen Theorie vorstellen?

oder

Gefährlichkeit von Kritik

Was halten Sie grundsätzlich für gefährlicher für die Allgemeinheit: die Kritik oder die Kritikunterdrückung?

Welche Tatbestände könnten bei öffentlicher Kritik der Speziellen Relativitätstheorie vielleicht aufgedeckt werden?

Warum wird jegliche Kritik dieser Theorie verboten und unterdrückt, wo sie doch als die „bestbewiesene Theorie der Physik“ angepriesen wird?
[Zitatende]

Die Klärung und die Abhilfe für die auch von Ihnen festgestellte gesellschaftliche und strafrechtliche Eskalation und der Schutz von diskriminierten Bürgern unterliegen Ihrer Kompetenz als Bundestagsabgeordnete und bedürfen keine physikalischen Kenntnisse.

Auch für meine persönliche Sicherheit muß ich besorgt sein: Ich bin zum Beispiel hochwahrscheinlich auch das Opfer einer Gruppe von Nazis, die im Internet anonym tätig ist, wie Sie es im Thread Diskriminierung der Kritiker der Relativitätstheorie im Forum „Wissenschaft und moralische Verantwortung“ entnehmen können, und zwar nach den vertraulichen Informationen eines verantwortungsbewussten Forumbetreibers:

[Zitat] Das es diese Gruppe gibt, ist übrigens gesichert. Dass [„Nickxyz“], der bei uns schon mehrere Male mit Doppelnicks aufgefallen ist, zu dieser Gruppe gehört, ist zu 99% wahrscheinlich.

Das aber nur als Information für Dich: ich persönlich halte diesen Menschen für nicht vertrauenswürdig, vielleicht sogar für gefährlich. Du solltest im Umgang mit ihnen also ausgesprochen vorsichtig sein. [Zitatende]

Ich bitte Sie daher, sehr geehrte Frau Kipping, diesen Sachverhalt noch einmal zu untersuchen und ggf. mit Ihren Kollegen der Fraktion eingehend zu besprechen. Es kann doch nicht sein, dass in unserem Lande mit solchen Mitteln versucht wird, Kritiker mundtot zu machen. Es kann doch nicht sein, dass in unserem Lande diskriminierte Bürger alleine gelassen werden. Es kann doch nicht sein, dass in unserem Lande die Grundwerte der Ethik, der Grundrechte und der Demokratie missachten werden.

Ich danke Ihnen im Voraus und verbleibe
mit freundlichen Grüßen
Jocelyne Lopez

 



Comments

  1. Februar 14th, 2008 | 17:49

    […] Absolut nichts. Das sehen wir schon seit Jahren, oder? Schon im Juli 2007 schrieb mir z.B. die Bundestagsabgeordnete Katja Kipping per E-Mail: Zitat Katja […]