Blog – Jocelyne Lopez

Tod des Cybermobbing-Opfers Claus Fritzsche: Die Justiz hat erschreckend versagt

Ich verweise auf meine Blog-Einträge nach dem Selbstmord des Journalisten Claus Fritzsche im Januar dieses Jahres:

ESOWATCH-Mobbing mit Todesfolge – In Gedenken an Claus Fritzsche

Claus Fritzsche wegen der Homöopathie zu Tode gemobbt
.
Claus Fritzsche und die TV-Sendung “ESOWATCH hinterfragt” von Prof. Michael Vogt

Der Journalisten-Blog „Ruhrbarone“ gehört zum Mobbing-Netzwerk Esowatch/Psiram

..

Obwohl die Gefahren für Gesundheit und Leben von Cybermobbing-Opfern, sowohl für Kinder und Jugendliche als auch für Erwachsene seit Jahren bestens nachgewiesen und dokumentiert wurden, haben bei dem langjährigen, großangelegten und gut organisierten kriminellen Wirken des Mobbing-Netzwerks Esowatch die gesell-schaftlichen Akteure gravierend versagt, sowie auch die etablierten Medien, die Staatsanwaltschaften und die Justiz.

Im Falle Esowatch wurde das deutschsprachige Internet von der massiven Hetze dieses illegalen Internetprangers gegen ca. 2000 namentlich genannte Bürger überflutet, die sich getraut hatten, im Internet eine kritische oder auch nur skeptische Auffassung gegen die Mainstream-Meinungen der akademischen Lehre und Forschung zu äußern, insbesondere im Bereich des Gesundheitswesens und  im Bereich der Interessen der Pharma-Lobby und  der Physik-Lobby. Eine „Verbrecher-Kartei“ über Tausenden von Bürgern nach den Terror-Methoden der totalitären Regimen wurde über 10 Jahre vor den Augen von Millionen von Zeugen anonym online gestellt, immer weiter aufgebaut,  geduldet und unterstützt, mit gravierenden Verletzungen ihrer Persönlichkeitsrechte, ihrer Datenschutzrechte und ihre Rechte auf Meinungsfreiheit, bis hin zur Vernichtung ihrer Existenzgrundlagen und bis zum Tod wie im Fall des Mobbing-Opfers Claus Fritzsche. Kein Mensch kann durchhalten, was Claus Fritzsche über Jahre hinweg widerfahren ist.

Die Staatsanwaltschaft war seit Jahren über diese gravierenden strafrechtlich- und zivilrechtlich relevanten Missstände informiert: Mehrere Esowatch-Geschädigte haben Strafanzeigen gegen Unbekannt erstattet (darunter Claus Fritzsche und ich). Die Staatsanwaltschaft wußte auch von den privaten Ermittlungen von Claus Fritzsche zur Aufdeckung der Identität der Esowatch Autoren- und Administratoren, die er in seinen Selbsthilfe-Webseiten GWUP.WATCH, Promed.WATCH und FAKTEN ZU ESOWATCH. COM gesammelt und aufgrund des § 32 StGB (Notwehr) preisgegeben hat. Die Staatsanwaltschaft hat auch Claus Fritzsche dieses Recht auf Notwehr ausdrücklich anerkannt.

Ein gerichtliches Vorgehen gegen den medienrechtlichen Verantwortlichen von Esowatch war nicht möglich –  bis heute nicht. Das Impressum ist nach wie vor ungültig und bedient sich einer Konstruktion, die von Straftätern verwendet wird, um illegale Inhalte im Internet zu hosten (zum Beispiel Kinderpornographie) und sich jeder Haftung und strafrechtlicher Verfolgung zu entziehen. Einige Hosting-Firmen bieten nämlich ein besonderes Service für diese besonderen Kunden, um strikt anonym und mit garantierter absoluter “Diskretion” Inhalte im Internet zu stellen. Esowatch war ursprünglich in der Türkei gehostet, mit einem Strohmann in Hongkong als fiktivem Domain-Inhaber, der von der Hosting-Firma zur Verfügung gestellt wird, mit einem Admin-C in Somalia und einer anderen vorgeschalteten Stelle in den USA. Nicht einmal die Staatsanwaltschaften haben Zugriff auf die Identität der Auftragsgeber. 2012 ist dann die Esowatch-Domain nach undurchsichtigen Umständen mit gleichen Inhalten und gleicher Konstruktion weiterhin anonym unter dem Namen Psiram nach Panama und Uruguay umgezogen.

Spätestens nach der Klage des Esowatch-Geschädigtes  Dr. Nikolaus Klehr gegen den mutmaßlichen Betreiber  des Internetprangers Esowatch, Dipl.-Ing.  Klaus Ramstöck, und dem Mammut-Indizienprozess 2011/2012 in Hamburg, wußte auch die Justiz von diesen gravierenden Missständen und von der Dimension des Schadens für die Gesellschaft. Nach der Abweisung der Klage von Dr. Klehr, weil Klaus Ramstöck bestritt, irgendetwas mit Esowatch je zu tun gehabt haben und seine Identifizierung als Domain-Inhaber aus der Sicht des Gerichts nicht mit 100%-iger Sicherheit  festgestellt werden konnte,  sollen auch nach Angaben von Claus Fritzsche zwei Anträge von Rechtsanwälten eingereicht worden sein, um zumindest eine gerichtlichen Sperrung der Esowatch-Domain zu bewirken, die jedoch ohne Folge geblieben sind.

Warum hat die Justiz zum Schutz der Opfer die Esowatch-Domain nicht gesperrt, was auch eine Zerschlagung des Unterstützer-Netzwerks bewirkt  hätte? Warum hat die Justiz die Opfer nicht geschützt? Warum musste Claus Fritzsche 2014 nach weiterhin fortgeführter Hetze keine andere Rettung sehen als den Tod?

Die Gesellschaft und die Justiz haben erschreckend versagt.

.

 

—————————————————————-
Siehe auch andere Hintergrundinformationen über den Abwehrkampf von Claus Fritzsche im Internet in der Webseite „Kritische Stimmen zur Relativitätstheorie“:
Internet-Mobbing mit Todesfolge – In Gedenken an Claus Fritzsche

sowie den Hauptblog von Claus Fritzsche, der noch online steht:
H.Blog: Homöopathie & Forschung

und seine drei Selbsthilfe-Webseiten zur Abwehr des Cybermobbings aus dem Netzwerk Esowatch/Psiram:

GWUP.Watch
Fakten zu Esowatch.com (Psiram.com)
Promed.Watch

sowie Mobbing-Netzwerk Esowatch/Psiram: Er ging darum, Claus Fritzsche zu
debunken

.



Comments

  1. April 22nd, 2014 | 06:05

    […] Tod des Cybermobbing-Opfers Claus Fritzsche: Die Justiz hat erschreckend versagt […]

  2. April 22nd, 2014 | 06:06

    […] Tod des Cybermobbing-Opfers Claus Fritzsche: Die Justiz hat erschreckend versagt […]

  3. April 22nd, 2014 | 06:07

    […] Tod des Cybermobbing-Opfers Claus Fritzsche: Die Justiz hat erschreckend versagt . […]

  4. April 22nd, 2014 | 13:22

    […] Fritzsche gibt es zur Zeit viel Aufregung in der Esoterik-Szene: Er gilt als Opfer von Cyber-Mobbing und wird zum Märtyrer hochstilisiert. Dabei war er nicht mehr als ein Lobbyist, den die […]

  5. April 22nd, 2014 | 21:13

    […] Tod des Cybermobbing-Opfers Claus Fritzsche: Die Justiz hat erschreckend versagt […]

  6. April 25th, 2014 | 06:42

    […] Tod des Cybermobbing-Opfers Claus Fritzsche: Die Justiz hat  erschreckend versagt […]