Blog – Jocelyne Lopez

Archiv für März, 2009

Juristische Möglichkeiten für Opfer von Verleumdungs- und Rufmordsbanden im Internet

Ich komme auf meine Einträge Die Verleumdungs-Seiten ESOWATCH, GWUP und Forum Alpha Centauri über die langjährigen Aktivitäten im deutschsprachigen Internet von einigen Verleumdungs- und Rufmordsbanden zurück und wiedergebe interessante Rechtsempfehlungen aus dem Thread im Forum Zeitwort.at FGH – Freigeisterhaus.de – Faschisten-Forum:

 

26.03.09 – Zitat ISS

Nein, mein Anwalt hat mir das so erklärt:

Anzeige wegen Beleidigung ist von der Rangfolge der Verbrechen nicht so hoch angesiedelt. Daher werden Ermittlungen oftmals eingestellt. Im Internet passiert, kommt dann noch dazu dass viele Staatsanwälte und Richter nicht viel Ahnung vom Internet haben, sich also zuwenig auskennen.

Der Rat des Anwaltes bei einer ganzen Bande von Mobbern: Greif dir den schlimmsten raus, nimm dir einen Anwalt und belege die Beleidigungen stichhaltig mit Ausdrucken, sodaß der Richter sich ein Bild machen kann, wie das am Bildschirm aussieht, also was und wie es jemand sieht, der das im Internet liest.

Die Höhe der Strafe richtet sich danach, wie lange die Beleidigung zu lesen war und wie viele User sie gelesen haben (Größe des Forums).
War es eine Beleidigung, so ist derjenige dran. Mit einer Ausnahme vielleicht: Die Zurückbeleidigung. Da wird es dann schwieriger.

Und einen von der Bande erwischt, ist der Rest schon viel kleinlauter. Geht’s trotzdem weiter, Anzeige gegen den Nächsten. Die Kosten kann man dann schon mit dem Schmerzensgeld aus dem ersten Fall finanzieren und da bleibt immer noch was über. Ist übrigens gar nicht so teuer. Ca. 200 Euro für den Anwalt und wenn’s vor Gericht geht noch ca. 2-300 Euro Gerichtskosten, die bei einer Verurteilung der Beleidiger auch noch zahlen darf.

Das Ganze drumrum ist egal. Was zählt ist die Beleidigung. Und ohne eine Verurteilung wegen Holocaustleugnung, darf euch keiner öffentlich einen Holocaustleugner nennen. Da hilft dem Beleidiger auch kein noch so guter Anwalt.

 

(Jocelyne Lopez)



Einsatz von faschistischen Methoden in der Gesellschaft

Ich komme zurück auf meinen Eintrag Freigeisterhaus.de – Faschisten-Forum und wiedergebe einen Austausch im Forum Zeitwort.at:

 

24.03.08 – Zitat ASY:

[…] Faschisten, die bösen meine ich, sind die Unterdrücker, die Brunnenvergifter, die Giftspritzer, die Rabulisten oder wie ich das mal in meiner Wut aus verschiedenen Ereignissen zusammenstückelte. […]

 
25.03.08 – Zitat Jocelyne Lopez:

Und so meinte ich es auch als ich schrieb, dass im Forum „Freigeisterhaus“ eindeutige faschistische Methoden eingesetzt werden, sowohl von manchen Users als auch, und das ist viel gravierender, von dem Administratoren- und Moderatorenteam, mit Segnen der beiden Betreiber Rudolf Ladwig und René Hartmann. Die verschiedenen Rubriken, die im Forum zur angeblichen freien Diskussion angeboten werden sind wohl nur ein Alibi, um bestimmte extremistische politische und gesellschaftliche Standpunkte zu promovieren und durchzusetzen, und dabei wird bei unerwünschten Auffassungen auf Methoden zurückgegriffen, die in allen Terrorregimen in der Geschichte sich bestens „gewährt“ haben und bestens geeignet sind, die Gemüter zu heizen und soziale Unruhe zu stiften: Feindbilderpflege, Diskriminierung, Denunzierung, Ausgrenzung, Hetze. Das kennen wir schon alle, das ist nichts Neues, das ist immer und überall so, wenn man die Allgemeinheit manipulieren will: Man stift Unfriede in einer Gesellschaft.
Das ist nicht nur moralisch verwerflich, das ist völlig verantwortungslos!

Bedenklich ist auch, dass es vor den Augen der Politiker und der Staatsanwaltschaft geschieht: Sie gucken weg.

Ich habe zum Beispiel seit Jahren für den Fall der Kritiker der Relativitätstheorie alle Bundestagsabgeordnete des Deutschen Bundestages einzeln und persönlich über diese Umstände informiert. Bis auf drei Abgeordnete, Jörn Wunderlich und Katja Kipping (beide Fraktion DIE LINKE) und Annette Schavan (CDU), hat keiner reagiert. Annette Schavan als Bundesministerin für Bildung und Forschung hat zwar ausdrücklich Kenntnis von den erschreckenden Umständen im Internet genommen, sie hat sie aber wohlwollend akzeptiert und stillschweigend bewilligt, siehe hier:

Des Weiteren ist festzustellen, dass die Ergebnisse der Forschungsgruppe G.O. Mueller veröffentlich wurden, zum einen in gedruckter Buchform und zum anderen im Internet. Die Forschungsergebnisse sind damit öffentlich breit zugänglich. Ihr Vorwurf, die Forschungsgruppe könne ihre Meinung nicht öffentlich äußern, ist daher unrichtig und eine Verletzung der Grundrechte in Bezug auf freie Meinungsäußerung kann nicht festgestellt werden.

Das betrachte ich als offizielle Zubilligung des Einsatzes von faschistischen Methoden in der Gesellschaft: In welcher Art und Weise die Kritiker der Relativitätstheorie im Internet „freie Meinungsäußerung“ genießen, kann man nämlich am Beispiel des Forums „Freigeisterhaus“ feststellen…

(Jocelyne Lopez)



Freigeisterhaus.de – Faschisten-Forum

Ich wurde auf einen Thread im Forum Zweitwort.at hingewiesen:

FGH – Freigeisterhaus.de – Faschisten-Forum

Ob das Forum „Freigeisterhaus.de“ der beiden Betreiber Rudolf Ladwig und René Hartmann mit ihrem Administratoren- und Moderatorenteam grundsätzlich ein faschistisches Gedankengut verbreitet kann ich nicht beurteilen, da ich mich mit den Austauschen in diesem Forum nicht weiter beschäftigt habe. Jedoch kann ich aus eigener Erfahrung aus diesem Forum auf jeden Fall bestätigen, dass dort eindeutige faschistische Methoden eingesetzt werden, um Minderheitsauffassungen und Andersdenkenden in der Wissenschaft auszugrenzen und zu hetzen:  Verleumdungen, Rufmord, Beleidigungen, Denunzierung, Nötigung, kollektives Mobbing, Hetze, Feindbilderpflege, Ausgrenzung, Aussperrung – das alles ohne jegliche Moderationsmaßnahmen, und sogar mit aktiver Beteiligung von Administratoren und Moderatoren! Und bei Beschwerden mit dem Segnen der Forenbetreiber.

Ich kann insofern die geschilderten Erfahrungen der Forenteilnehmer im Forum Zeitwort.at nachvollziehen. Auch wurden mir ähnliche Vorfälle und Delikte im Forum „Freigeisterhaus“ von anderen Opfern privat per E-Mail vorgetragen.

Das alles habe ich aus eigener Erfahrung 2006 in meinem einzigen Diskussionsthread dort in der Rubrik „Wissenschaft & TechnikVerständnisproblem bei der Relativitätstheorie erlebt, eine extrem belastende und erschreckende Erfahrung, die mich vor allem auch durch die Einbeziehung in die Hetze eines völlig unbeteiligten Familienangehörigen von mir besonders verletzt und zermürbt hat, siehe meine Berichterstattung:

 Schwerwiegende Beleidigungen im Forum Freigeisterhaus

sowie weiterführende Links über meine Versuche, die Umstände im Hintergrund dieser gravierenden und erschreckenden Delikte zu verstehen, da vorwiegend mit brutalen und völlig aus der Luft gegriffen Vorwürfen des Antisemitismus systematisch vorgegangen wurde:

Februar 2008: Jocelyne Lopez schreibt an Herrn Stephan Kramer, Generalsekretär des Zentralrates der Juden

Februar 2008: Antwort von Herrn Stephan Kramer, Generalsekretär des Zentralrats der Juden an Jocelyne Lopez

 

(Jocelyne Lopez)



Prof. Harald Lesch: Ist was dran an der Kritik der Relativitätstheorie?

Ich erhielt einen Kommentar auf meinen Eintrag Prof. Harald Lesch lehrt uns Mathematik: 1 + 1 = 1:

 

Ich habe gestern mit einem Freund gesprochen, der bei Prof. Harald Lesch auf einem Vortrag am 08. März 2009 war http://frankfurt.webuni.de/?mod=calenda … nt&id=3234.

So wie mein Freund mir geschildert hat, befindet sich der Prof. Lesch zwischen den Fronten und hat darauf hingewiesen, dass alles nur Theorie ist und unbewiesen, und dass es an der Zeit wäre, Einstein auf den Prüfstand zu stellen. Klang ja richtig nach neuen Tönen in der Welt der Wissenschaft. Er hat sogar von den Einstein-Kritikern gesprochen und gesagt, dass was dran ist und dass es berechtigte Kritik an Einstein gibt.

So habt ihr doch wohl langsam Erfolg.

 

In der Tat neue Töne in der Wissenschaft, wenn diese Berichterstattung zutreffen sein sollte.

(Jocelyne Lopez)



Informationen und Empfehlungen für Cyber-Mobbing Geschädigte

Ich komme auf meinen Eintrag Die Verleumdungs-Seiten ESOWATCH, GWUP und Forum Alpha Centauri zurück und wiedergebe nachstehend Informationen aus einer weiteren Webseite:

 
Esowatch.com im Münchhausen-Test: »Akupunktur«

Von Claus Fritzsche | 12.Januar 2009

Esowatch.com ist der Name eines Internet-Portals, in dem sich eine kleine Gruppe streng dogmatischer Skeptiker in rührender Weise und mit viel Liebe zum Detail an seinen Feindbildern abarbeitet. Grund genug, die Autoren einem stichprobenartigen Münchhausen-Test zu unterziehen.

Esowatch.com bietet einen bunten Mix aus Wissen, Halbwissen, Unfug, bewusst gestreuten Falschinformationen und subjektiven Wertungen, die aus juristischer Sicht ausgesprochen interessant sind. Zu den kleineren Delikten gehört dabei ein fehlendes Impressum. Schwerwiegend sind die vielen Verstöße gegen § 186 StGBÜble Nachrede«), § 187 StGBVerleumdung«) und in großem Umfang stattfindende Urheberrechts-Verletzungen (§ 97 UrhG) wie z. B. die die unautorisierte Verwendung von Fotos. Auf der anderen Seite haben die überwiegend in kindlich naiv gehaltener Sprache formulierten Inhalte pubertierender Erwachsener einen erheblichen Unterhaltungswert, übertroffen nur noch von der literarisch klar überlegenen Behrmann-Lyrik.

Der Esowatch-Betreiber ist sich der Konsequenzen allem Anschein nach voll bewusst. Wird ihm von einem Gericht z. B. »Verleumdung« nachgewiesen, so kann dies mit einer Freiheitsstrafe von bis zu 5 Jahren geahndet werden. Damit es so weit nicht kommt, verzichtet er auf ein Impressum und nutzt den »Domain Treuhand Service« von MediaOn. Provider ist die karaboga Net Group Int. in der Türkei. Gehostet wird www.esowatch.com im amerikanischen Rechenzentrum von MediaOn in Dallas, Texas, USA. MediaOn wirbt mit den folgenden Worten für ihre »Domain Treuhand Service« genannten schillernden Anonymisierungs-Dienstleistungen: »Diese Firma kann Ihnen einen Schutz anbieten, den Sie bei keinem anderen Provider finden werden. Als Inhaber wird eine echte Kanzlei in Hong Kong eingetragen zusätzlich eine weitere Firma in Somalia.« Alle drei von MediaOn angebotenen Tarife Cluster Hosting, Semi-Dedicated und Managed VPS beantworten übrigens die Frage »Can i host illegal content ?« mit einem klaren JA. Die Dienste werden explizit angeboten, um Straftaten zu verschleiern.

Was der Psychologe Eberhard Bauer (Vorstand des renommierten Instituts für Grenzgebiete der Psychologie und Psychohygiene e. V. (IGPP) in Freiburg), der Philosoph Gerd H. Hövelmann, der Soziologe Jan Pilgenröder, der Psychologe Alexander Schestag und der Soziologe Edgar Wunder auf ihrer kritischen Webseite www.skeptizismus.de über die so genannte Skeptiker-Bewegung schreiben, lässt sich 1:1 auch auf Esowatch.com übertragen:

»Die Bewegung begreift sich als eine gesellschaftliche Avantgarde zur Verteidigung dessen, was sie selbst für ›Vernunft‹ und ›Rationalität‹ hält. Ihr Ziel ist die Verbreitung einer an die historische Aufklärung des 18. und 19. Jahrhunderts angelehnten (leider kaum kritisch reflektierten) naturalistisch-szientistischen Weltanschauung sowie – vor allem – die öffentliche Bekämpfung von allen gesellschaftlichen Strömungen oder Facetten der Realität, die als Bedrohung dieses ideologischen Programms empfunden werden.

Zu deren Abwehr werden als zentrale Kampfbegriffe Schlagwörter wie ›pseudowissenschaftlich‹, ›irrational‹, ›Aberglauben‹, ›paranormal‹ etc. eingesetzt, während man sich selbst als ›skeptisch‹ oder ›wissenschaftlich‹ beschreibt. Letzteres erweist sich bei näherer Prüfung jedoch als kaum haltbar. Tatsächlich hat die sog. ›Skeptiker‹-Bewegung wenig bis gar nichts mit der philosophischen Strömung des Skeptizismus zu tun, und sie führt in Wirklichkeit auch keine wissenschaftlichen Studien zu den von ihr mit großem Aufwand bekämpften Thesen Andersdenkender durch, urteilt in aller Regel nicht auf der Basis des tatsächlichen wissenschaftlichen Forschungstandes, sondern nur auf der Basis der vermuteten Kompatibilität mit dem eigenen Weltbild.«

Die bekannteste Skeptiker-Organisation im deutschsprachigen Bereich ist die in Roßdorf ansässige Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften e.V. (GWUP). Anders als es der Name und die geschickte Selbstdarstellung erwarten lassen, handelt es sich hier weder um eine wissenschaftliche Standesorganisation noch um einen Verein, der systematisch wissenschaftlich forscht oder dessen Mitglieder zu den vom Verein bearbeiteten Themen in wissenschaftlichen Fachmedien publizieren.
(? Edgar Wunder: »Das Skeptiker-Syndrom«)

[…]

Esowatch und der Verein GWUP e. V.

Zum Kreis der Esowatch-Freunde gehört u. a. Ulrich Berger, Professor für Volkswirtschaft an der Wirtschaftsuniversität Wien und Mitglied des Skeptiker-Vereins GWUP. In seinem alten und neuen Weblog enthält die Blogroll das EsoBlog des seine Identität bewusst verschleiernden Esowatch-Betreibers. Im offiziellen GWUP-Weblog verweist der Beisitzer im GWUP-Vorstand Stefan Kirsch mit sichtlicher Genugtuung auf einen Beitrag des EsoBlogs: »Frech kopiert aus dem frechen EsoBlog.« Und ein rouven 73 wirbt bei MISTER WONG für Esowatch. Hinter diesem Kürzel verbirgt sich sehr wahrscheinlich Rouven Schäfer, GWUP-Vorstand und Leiter Human Recources Management der auf Pharma-Marketing spezialisierten Antwerpes AG. Siehe auch: Rouven Schäfer bei XING.

 

Empfehlung für Esowatch-Geschädigte

Wer gegen den Herausgeber von www.esowatch.com und die einzelnen Wiki-Autoren des Portals juristisch vorgehen will, der ist herzlich eingeladen, mich telefonisch zu kontaktieren. Mir liegen IP-Daten des mutmaßlichen Esowatch-Betreibers vor. Mit diesen Informationen kann seine Identität im Rahmen eines gerichtlichen Verfahrens bis ca. Juli 2009 relativ leicht ermittelt werden. Um die Chancen von Privatklagen zu erhöhen und den Aufwand zu minimieren, sollten sich Geschädigte untereinander abstimmen und gemeinsam vorgehen. Die mir vorliegenden Daten sprechen übrigens für die Möglichkeit, dass der Esowatch-Betreiber aus dem Raum Frankfurt kommt und ein Arcor-Businesskunde ist. […]

(Claus Fritzsche)



Abwehr gegen Cyber-Mobbing

Ich verweise auf meinen Eintrag Die Verleumdungs-Seiten ESOWATCH, GWUP und Forum Alpha Centauri und mache auf weitere Informationen über diese Gruppierungen aufmerksam, die sich seit mehreren Jahren auf Rufmords- und Verleumdugnskampagnen u.a. gegen Kritiker der Relativitätstheorie spezialisiert haben, zum Beispiel aus einem Artikel in der Webseite READERS EDITION:

16.02.09 – Cyber-Mobbing:

Ein Wort geht um im Internet und lässt uns alle aufhorchen: Cyber-Mobbing, der moderne Blitzableiter für Frust und dunkle Leidenschaften aller im Netz vereinigten Richter und Henker. In Freizeit- und Meinungsforen, in Literaturforen, an Singlebörsen, in Online-Netzwerken, auf Informationsseiten und Blogs wird geschmäht, belästigt, bloßgestellt, werden Lügen verbreitet, private Emails und Fotos veröffentlicht, so dass sich die virtuellen Balken biegen.

Kein einziges Forum oder Netzwerk, kein Blog kommt ohne Schmähungen aus. Nicht ein einziger im Internet veröffentlichter Text, der zur Diskussion gestellt wird, bleibt frei von Verleumdungen, persönlichen Angriffen oder Drohungen. Ist das die schöne, neue Welt, die wir uns gewünscht haben? Oder sind wir endlich an dem Punkt angelangt, den uns Martin Heidegger prophezeit hatte: Haben wir unser Sein dem Seienden geopfert und huldigen wir nun einem postmodernen Gott, dem Mammon der Technik?

Sind wir zumindest im virtuellen Netz irre und heimatlos geworden? Gäbe es ein Bewusstsein nach dem Tode, Thomas Hobbes würde sich im Grabe freuen und feierte späte Genugtuung: Der Mensch ist des Menschen Wolf im Internet!

[…]
Bevor wir uns der Frage stellen, schauen wir uns einen Fall an, über den in den letzten Wochen im Internet heiß diskutiert wurde.

http://www.esowatch.com/ ist eine aus Wiki, Forum und Weblog bestehende Internetseite, welche auf den ersten Blick sachlich und ernsthaft über Esoterik und Pseudowissenschaften informiert. Verweilt man etwas und wagt einen zweiten Blick, dann werden Heilmethoden der Scharlatanerie und der Beutelschneiderei bezichtigt. Das wäre im Grunde nicht weiter problematisch, wenn dritte Personen schadlos blieben, man auf Hetze und Lügen verzichtete – ja, dann könnten Esowatch-Autoren schreiben, was immer sie mögen. Leider ist das nicht der Fall. Die Autoren, mit akademischer Bildung gesegnet, ereifern sich über Wissenschaftler, die nicht in ihr Weltbild passen, wie beispielsweise der Philosoph Helmut Hille und der Arzt Dietrich Grönemeyer.

So können wir auf Esowatch.com lesen:

„Helmut Hille ist ein deutscher Philosoph und Autor aus Heilbronn, ein so genannter ‚big picture man‘. Von den Details hat er schlicht keine Ahnung… So biegt man sich die Realität zurecht, wenn man von Mathematik und Physik keine Ahnung hat, aber mitreden will…“
[…]
Das sind nur zwei Auszüge aus der „Webseite des großen Hauen und Stechens„. Die Betreiber und Autoren von Esowatch.com betreiben einen Kreuzzug gegen anerkannte Wissenschaftler sowie gegen Grenzgebiete der Wissenschaft. Da wird alles als „Eso abgewatscht„, was nicht in ihr Weltbild passt.

Warum machen sie das? Was steckt hinter dieser Intoleranz, die bis zu abgrundtiefen Hass reicht?

Ist es das, was Peter Sloterdijk unter dem fundamentalistischen Gift unserer Zeit versteht? Das grenzenlose Experimentieren ohne Moral, das uns bodenlos und heimatlos mache, ebenso heimatlos, wie es Martin Heidegger bereits empfunden hatte?

Das letzte Jahrhundert der psychoanalytischen Wissenschaft hat uns vermutlich nur vorgegaukelt, dass unser Eros, also unsere erotischen Triebe, unser Sein bestimmen. Kriege und Schlachten werden mit anderen Leidenschaften gefochten. Falls Heidegger und Sloterdijk Recht haben und wir das Sein durch das Seiende ausgetauscht haben, dann gilt für das Seiende eine andere Triebkraft. Das, was uns Menschen im Internetzeitalter wieder mehr prägt, ist der Thymos, unsere Lebenskraft. Das sind positive Gemütsverfassungen, wie Selbstbeherrschung, Gelassenheit, Selbstachtung und Stolz, welche allerdings vor dem ersten Klick im Netz zu oft in Vergessenheit geraten. Denn auf der großen Bühne des Internet spielen eher die negativen Triebkräfte des Thymos die entscheidende Hauptrolle: Zorn, Neid und Hass.

[…]
Und schon sind wir zurück bei unserem Beispiel Esowatch.com. Im Impressum der Seite steht:

„… Darum agiert Esowatch anonym, um die Autoren vor Belästigungen und Schlimmerem zu schützen… Es ist uns klar, dass Anonymität erstmal der Glaubwürdigkeit nicht dienlich ist…“
Esowatch.com verzichtet also auf ein gesetzlich vorgeschriebenes Impressum und lässt die Domain anonym hosten. Schlechte Karten hatte deshalb ein Mobbing-Opfer, das sich gegen abwertende Darstellungen seiner Person in der Wiki des Internet-Portals www.esowatch.com wehren wollte. Das Verfahren wurde eingestellt (Anzeige gegen unbekannt wegen übler Nachrede, Staatsanwaltschaft München I AZ 266 UJs 719754/08).

Also gibt es doch eine Anonymität im Internet?

Nein, denn auch das Geheimnis Esowatch.com ist gelüftet worden. Ein Esowatch-Opfer schrieb eine E-Mail an info@esowatch.com und regte den Empfänger mit einer fingierten Geschichte dazu an, eine präparierte und öffentlich nicht bekannte Webseite zu besuchen. Der Esowatch-Betreiber tappte wie gewünscht in die Falle. Eine Programmierung stellte sicher, dass die Daten des Besuchers umgehend erfasst und per E-Mail zur Verfügung gestellt wurden.

Anton Winkler (Pressesprecher der Staatsanwaltschaft München I) rät Mobbing-Opfern, die Möglichkeit einer Privatklage an einem zentralen Ort in Deutschland zu prüfen. Es gibt keine Anonymität im Internet. Mobbende Nicks können ebenso überführt werden wie Domains, die sich Mobbing zum Auftrag gemacht haben.

(READERS EDITION)



Wie die Relativitätstheorie einen Panzer sich elegant im Graben verbiegen lässt

Ich verweise auf meinen Thread im MAHAG-Forum Die Längenkontraktion ist in der SRT nicht materiell und auf Austausche über einen physikalischen Vorgang, der den Schülern im öffentlichen Bildungssystem gelehrt wird:

Physik-Aufgabe aus einem Schulbuch für das Physik-Unterricht (Metzler Physik – 1989, Seite 294):

8/43: Ist es möglich, mit einem 15 langen Panzer einen 10 m breiten Graben mit einer Geschwindigkeit von v = 0,8 c zu überqueren? Aus der Sicht des Panzerfahrers ist der Graben auf 6 m kontrahiert, und die Mitte des Panzers, dort sei der Schwerpunkt, steht noch fest auf der einen Seiten, wenn die Vorderkante des Panzers die andere Grabenseite erreicht. Aus der Sich der Verteidiger ist der Panzer auf 9 m kontrahiert. Er schwebt also einen Moment frei in der Luft und müsste in den Graben fallen! Wie löst sich dieser Widerspruch?

Lösung:

Dieses Problem wurde von W. Rindler 1961 aufgeworfen (Am. J. Phys. 29, 365 (1961)). Natürlich fällt der Panzer in den Graben, da er aus der Sicht der Verteidiger für einen Moment frei schwebt. Wie erklärt sich dieser Sachverhalt aus der Sicht des Panzerfahrers? Mit der Lorentz-Transformation zeigt Rindler, dass sich der Panzer in dem kontrahierten Panzer biegt. Anschaulich hilft hier ein Minkowski-Diagramm. In der Abbildung sind das Ruhsystem I des Panzers und das relativ dazu nach links bewegte System I‘ des Grabens gezeichnet. Wir betrachten das Ereignis E (t = 0; die Panzerspitze fährt über den Grabenrand) und nehmen an, die zwischenmolekularen Kräfte im Panzer übertragen sich mit Lichtgeschwindigkeit. Nach 16 2/3 Sekunden hat erst ein Drittel des Panzers Kenntnis von dem Ereignis E und nur dieses Drittel kann demnach Kräfte Ausüben und den über dem Graben befindlichen Teil halten. Das Diagramm zeigt, dass sich bereits 80% dieses Drittels über den Graben befindet. Der Panzer kann demnach nicht starr bleiben, sondern biegt sich von Anfang an (parabelförmig) in den Graben.

 

Meine Interpretation der angegebenen Lösung hat einem Stammuser aus dem Hetz- und Stalkerforum „Alpha Centauri„, Michael Hammer-Kruse, der seit Jahren überall hinter mir her läuft, offensichtlich nicht gefallen, habe ich leider den Eindruck, sowie allerdings auch nicht die Lösung selbst aus dem Physik-Schulbuch: 

19.03.09 – Zitat Michael Hammer-Kruse:

Diesen Unsinn hat Jocelyne schon am 2.12 des letzten Jahres im Politikforum kolportiert.

Ich habe die angebliche Quelle (Metzler, Physik) dafür leider nicht zur Hand. Aber es ist offensichtlich, daß dort bestenfalls die Aufgabe zu finden ist, nicht aber die damit zusammen zitierte Lösung. Denn die ist nicht nur falsch, sondern sogar geradezu hanebüchen.

Könnte bitte mal jemand in den Metzler schauen und wiedergeben, was dort wirklich zu dieser Aufgabe steht?

Gruß, mike

P.S.:
Mittlerweile habe ich jene Aufgaben (mit „Lösung“) auch im Netz gefunden: http://www.bastgen.de/schule/physik/12/SRT_AufgabenUndLoesungen.pdf Das ist dort ein Scan aus einem Buch, und er enthält auch das Minkowski-Diagramm, welches in der „Lösung“ erwähnt wird. Wenn das tatsächlich so im Metzler stehen sollte, werde ich ein paar kritische Fragen an das Lektorat des Verlages richten.

 

Wir wollen hoffen, dass der Teilnehmer Michael Hammer-Kruse Erfolg bei seiner Ansprache an das Lektorat haben wird, dass eine Korrektur vom Verlag mitgeteilt wird, und dass so ein Unsinn den Schülern nicht mehr zugemutet wird. Herr Michael Hammer-Kruse hat uns zwar nicht die „richtige“ Lösung der Schulaufgabe verraten, aber wir können vorläufig gerne darauf verzichten: Bei dieser Theorie ist sowieso mit einem weiteren katastrophalen Unsinn zu rechnen.

(Jocelyne Lopez)



Die Verleumdungs-Seiten ESOWATCH, GWUP und Forum Alpha Centauri

Ich komme auf meine Einträge zurück:

Warnung vor der Organisation GWUP / Skeptiker 

Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen die illegale Verleumdungswebseite ESOWATCH 

Einige Untaten der Bande aus dem Forum „Alpha Centauri“ 

Stalking der Kritiker der Relativitätstheorie: Missbrauch von einem Video bei YouTube

 

Die Abwehr der langjährigen und zahlreichen Opfer der Verleumdungs-Webseiten ESOWATCH, GWUP und Forum Alpha Centauri entwickelt sich. Nachstehend zum Beispiel Auszüge aus einem Artikel aus dem Blog wahrheiten.org

30.01.2009: Verleumdungs-Seite der Anti-Esoterik-Szene enttarnt – Betreiber ist Kinderarzt

Es gibt zahlreiche „systemkonforme“ Menschen, denen die meisten Aufklärungsseiten im Internet ein Dorn im Auge sind. Selbst wenn die Seiten noch so unscheinbar sind, wie dieser Blog hier.

Rational ist es daher nicht nachvollziehbar, warum gegen selbst-denkende Menschen so massiv vorgegangen wird, bis hin zur Verleumdung.

Eine dieser verleumderischen Websites, esowatch.com, treibt ihre öffentlichen Verunglimpfungen vollständig anonym, ohne Impressum. Doch nun gelang es, den Betreiber ausfindig zu machen.

esowatch ist ein privates Wiki, in welchem grob gesagt alle Themen, die einer bestimmten Mainstream-Gemeinde nicht in den Kram passen, verunglimpft und auf dreiste Weise denunziert werden.
[…]
Dabei werden Bilder ohne Angabe der Quelle und ohne Erlaubnis in die Wiki-Seiten eingebunden, Inhalte wild aus dem Zusammenhang gerissen und, dem eigenen Ziel angepasst, zitiert.  Eine rein subjektive Beschreibung, die zumeist jeglicher Fakten entbehrt, rundet die Hetzartikel über die Personen und Unternehmen ab.
[…]
Nun ist es jedoch gelungen, den Betreiber aus seinem Versteck zu locken. Dieser ist praktizierender Kinderarzt im Frankfurter Raum. Der Redaktion liegen die genauen Kontaktdaten vor, die hier aus Datenschutzgründen nicht genannt werden. Es wurden bereits mehrere Wiki-Seiten nach Aufforderung vom Betreiber gelöscht. Geschädigte können sich zur Kontaktaufnahme direkt an die Redaktion wenden, wir vermitteln den Kontakt weiter.
[…]
Sehr traurig ist es, dass sich diese Personen bisher keiner Diskussionen stellen wollen, sondern ohne Argumente und vollkommen anonym aus dem Hintergrund agieren. Keiner der Verunglimpften geht in einen offenen Dialog, ganz im Gegenteil. Nur höchst selten bekommen die Denunzierten überhaupt Gehör oder Erklärungsmöglichkeiten. Man will keine solchen Dinge zulassen, das gilt insbesondere im Medizin- und Pharmabereich. Es geht nicht um Diskussion oder Wahrheitsfindung, sondern nur um den eigenen Standpunkt, offenbar aus rein monetären Gründen.
[…]
Ob der Betreiber von esowatch aus rein persönlichen Gründen handelt oder auf Bezahlung durch höhere Organisationen, ist noch nicht geklärt. Nach Aufdeckung der Person laufen jedenfalls zahlreiche Beschwerden und Anzeigen auf.
[…]
Machen Sie sich Ihr eigenes Bild von der anonymen Seite. Um was geht es diesen Personen wirklich? Sie machen das, was sie den anderen vorwerfen, sie sind nur am eigenen Profit interessiert und setzen dieses Vorhaben mit allen Mitteln durch. Notfalls auch auf Ihre Kosten, lieber Leser.

Ein Dialog sollte auch bei Themen möglich sein, die einem nicht in den Kram passen. Das Mindeste jedoch ist, sich gegenseitig zu respektieren. Wer nicht wissen oder lernen möchte, der kann es natürlich sein lassen. Wer sich mit dem Mainstream jedoch nicht zufrieden geben will, darf nicht nur wegen seiner anderen Gesinnung mit der Verschwörungs-, Nazi- oder Sekten-Keule verleumdet werden.

(wahrheiten.org)

 

(Jocelyne Lopez)



Wer ist Thomas_X aus dem Hetz- und Stalkerforum Alpha Centauri?

Ich komme auf meinen Eintrag zurück: Das Hetz- und Stalker Forum „Alpha Centauri“ gesteuert aus dem Europäischen Patentamt in München.

Von dem langjährig aktiv und besonders zynischen Stalker und Mobber „galileo2609„, Administrator dieses Forums, wurde vor kurzem in seinem Forum die bürgerliche Identität einer Teilnehmerin aus dem Forum Politikforum.de bekannt gegeben, nach dem Besuch einer Internetseite dieser Teilnehmerin, die sie vor einiger Zeit angelegt hatte und bisher nur einen einzigen Besucher zählte. Dieser einzige Besucher hat aber bei seinem Besuch ein ausführliches Profil seiner beruflichen Laufbahn aus dem Europäischen Patentamt in München hinterlassen. Es ist also anzunehmen, dass der Stalker „galileo2609“ den Namen der Teilnehmerin aus diesem Webseitebesuch entnommen hat, worauf er sich auch ausdrücklich bei seiner Veröffentlichung der Identität bezieht.

Anzeige wurde von dieser Teilnehmerin erstattet, die im Politikforum.de massiv von der Bande aus dem Forum „Alpha Centauri“ beleidigt, gemobbt, verleumdet und genötigt wurde, sowie auch direkt im Forum „Alpha Centauri“ selbst, wo ein Hetz- und Rufmordthread gezielt für sie eröffnet wurde – diese „Methode“ ist nämlich gängig bei diesem Forum, wo für eine Vielzahl von Teilnehmern und Autoren Threads eröffnet werden, wo die Opfer massiv beleidigt und gehetzt werden, vorwiegend anonym, versteht sich, wie bei Internet-Kriminalität meistens der Fall ist.

Hinweise und Informationen werden jedoch zwischen den langjährigen und zahlreichen Opfern, sowie auch den Zeugen dieser schwerwiegenden Delikte aus dem Forum „Alpha Centauri“ ausgetauscht, und einige Hinweise liegen zum Beispiel auch über die mögliche Identität des Besuchers der Seite der genötigten Teilnehmerin vor, der seinen Profil aus dem Europäischen Patentamt bei seinem Besuch hinterlassen hat:

18.03.08 – Zitat von Britta

Bei den Esowatch-Artikeln findet sich ein ThomasX. Im AC-Forum gibt es auch einen User mit dem Nicknamen ThomasX???

Und der hat Beziehungen zur GWUP: http://www.relativ-kritisch.de/forum/viewtopic.php?p=12712&sid=a750a4d1fdbc755ac6a01dc394a3f954

„thomas_x
Anmeldedatum: 14.05.2007
Beiträge: 112

Verfasst am: 29.06.2007, 15:55 Titel: Raum-Quanten-Physik

 

18.03.08 – Zitat von Britta:

Nun kann man aus den Recherchen des Herrn Weidenbusch nachlesen, dass das X für Xavier steht. Herr Weidenbusch nennt einen Thomas Xavier.

Nun habe ich ja auch recherchiert, da es mich interessiert hat wer vom AC-Forum so neugierig war, auf eine einmal angelegte Linkedin-Seite einer kleinen Angestellten, die nie benutzt wurde und nur einen einzigen Besucher hatte, der sein Profil hinterlassen hat, geschaut hat.

Ich habe verschiedene Usernamen zusammen mit dieser Person, die beim eur. Patentamt arbeitet, ergoogelt.

Dabei könnte es sein, dass dieser Thomas Xavier eigentlich Xavier Thomas heißt. Zumindest ist das der Name vom Direktor des Europäischen Patentamtes.

Zufall?

Vielleicht findet ja der Herr Weidenbusch bei seinen weiteren Recherchen unser kleines Forum und ich erhalte die Gelegenheit, mit ihm über den esoterischen Glauben an Zufälle zu diskutieren.

 
(Jocelyne Lopez)



Die Spezielle Relativitätstheorie ist wissenschaftlich nicht annehmbar

Die Spezielle Relativitätstheorie darf nach den Kriterien der Wissenschaftlichkeit, die sich die Wissenschaft selbst zugeschrieben hat, nicht als wissenschaftlich annehmbare Theorie betrachtet werden, da sie sowohl widersprüchlich ist – eine wissenschaftliche Theorie muss nicht wahr sein, sie muss lediglich widerspruchsfrei und schlüssig sein -, als auch fiktiv, also in der Physik völlig irrelevant:

1) Ein grundlegender Widerspruch ergibt sich zum Beispiel durch das Fehlen einer Kausalität für die behaupteten Effekte „Längenkontraktion“ und „Zeitdilatation„: Es gibt keine physikalische Kraft, die ein Zwilling in der Vergangenheit zurückhalten, ein Objekt verkürzen, einen Abstand verlängern oder einen (leeren!) Raum „verformen“ könnte.

 2) Durch die Nicht-Existenz von physikalischen Kräften, die diese Effekte verursachen könnten, ist die SRT in der Physik fehl am Platz und als wissenschaftliche Theorie nicht annehmbar. Es handelt sich lediglich um ein mathematisches Modell, das nicht existente Bedingungen beschreibt – also eine Denksportaufgabe für Mathematiker, mehr nicht.

Wie die beiden Physiker Georg Galeczki und Peter Marquard es in ihrem Buch Requiem für die Spezielle Relativität  es gesagt haben: „Sie ist nicht einmal falsch„.

(Jocelyne Lopez)



Nächste Seite »