Blog – Jocelyne Lopez

Der totalitäre Staat NRW der Hannelore Kraft hat wieder zugeschlagen

Wir haben als eine Gruppe von Tierschützern im Rahmen von Strafanzeigen gegen die Landesbehörde LANUV NRW  seit 2012 die Frage an die Ministerpräsidentin Hannelore Kraft gestellt, warum in ihrem Land Nordrhein-Westfalen die Bürger keinen Anspruch darauf haben, dass Vorwürfe der Verstöße durch den Staat gegen geltende Gesetze gerichtlich geprüft werden und warum ihr Justizminister Thomas Kutschaty den Bürgern den Weg zu einer gerichtlichen Prüfung willkürlich versperrt,  und zwar  bei Vorwürfen der Verstöße gegen das Tierschutzgesetz für die Genehmigung der Primatenversuchen an der Uni Bochum, siehe:

Das Land NRW ist kein Rechtsstaat: Fallbeispiel der Tierversuche an der Uni Bochum

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft muss die Frage klären, ob das Land Nordrhein Westfalen ein Rechtsstaat oder ein totalitärer Staat ist

Beschwerde an die Ministerpräsidentin Hannelore Kraft wegen Missachtung von Gesetzen im Land NRW

Frage an Hannelore Kraft im Abgeordneten-Watch – Demokratie und Bürgerrechte

. . .

Die Ministerpräsidentin hat uns zwar informiert, dass sie eine Prüfung unserer Beschwerde  veranlasst hat,  jedoch haben wir bis jetzt weder die Ergebnisse einer Prüfung noch eine Antwort auf unsere Frage im Abgeordneten-Watch  erhalten: Die Ministerpräsidentin hat offensichtlich keine große Eile prüfen zu lassen bzw. selbst Position dazu zu beziehen, wie in ihrem Land mit den Gesetzen und den Bürgerrechten umgegangen wird, das hat wohl keine Priorität.

Auch das Zombie-Parlament NRW, das einstimmig durch alle politischen Fraktionen  (SPD, CDU, FDP, DIE GRÜNEN, PIRATEN) wie dressierte Händchenheber im Rahmen unserer Petition gesetzwidrig beschlossen hatte, dass der Weg zu einer gerichtlichen Prüfung der Vorwürfe der Verstöße gegen geltende Gesetze den Bürgern zu versperren sei, hat natürlich nicht für nötig gehalten, eine Stellungnahme auf unsere diesbezügliche Beschwerde abzugeben, klar, die legitimierten Volksvertreter des Lands NRW haben wohl etwas Anderes zu tun als sich um die Garantie der Bürgerrechte und um die Umsetzung von Gesetzen durch den Staat zu kümmern, das wäre noch schöner.

.

————————

In der Zwischenzeit hat der totalitäre Staat der Hannelore Kraft wieder zugeschlagen:
.

  1. Auf unsere Strafanzeige vom 07.08.2014 wegen belegter Feststellung von Verstößen gegen das Tierschutzgesetz §§ 1, 7 und 8 bei der Genehmigung der Primatenversuche an der Uni Bochum für die grausame Erforschung der Augen-Hand-Koordination von Makaken über 22 Jahre in der Hirnforschung, mit dem einzigen angegebenen, haarsträubenden Forschungszweck der Verbesserung der Reaktionszeit des Torwarts der Nationalfußballmannschaft und mit Tötung von 9 Tieren für die letzte Genehmigung über 4 Jahre (schätzungsweise von 50 Tieren seit der ersten Genehmigung im Jahre 1990) antwortet die Staatsanwaltschaft Bochum sinngemäß:
    .
    Die Anzeige sei einzustellen, es bestehe kein Anfangsverdacht für eine Straftat, die Vorwürfe seien lediglich “vage Vermutungen“, die Staatsanwaltschaft sei für diesen Vorgang ohnehin nicht zuständig:
    .
    Bescheid der Staatsanwaltschaft Bochum über die Einstellung unserer Strafanzeige gegen LANUV NRW wegen Primatenversuchen an der Uni Bochum – datiert 21.08.2014

    Im Klartext: Der Staat darf unbehelligt gegen Gesetze verstoßen, er ist unantastbar und über jeden Verdacht erhaben, weder Ermittlungen noch eine gerichtliche Prüfung unserer Vorwürfe durch Erhebung der öffentlichen Klage im Interesse der Allgemeinheit seien notwendig und zulässig, wir dürfen gerne mit unseren Vorwürfen der Verstöße gegen geltende Gesetze dahin gehen, wo der Pfeffer wächst, der Staat darf im totalitären Staat NRW tun und lassen, was er will. Praktisch.
    .
    .

  2. Auf unsere Strafanzeige vom 04.08.2014 wegen belegter Feststellung von Verstößen gegen das Tierschutzgesetz §§ 1, 2, 7, 8 und 11  bei der Genehmigung der Tierhaltung und der Primatenversuche im berüchtigten Folterlabor COVANCE in Münster, antwortet die Staatsanwaltschaft Bochum sinngemäß – offensichtlich mit pauschalen, standardisierten Ablehnungsgründen, das macht wohl die reihenweise Abschmetterung von Strafanzeigen arbeitsmäßig effektiver:
    .
    Die Anzeige sei einzustellen, es bestehe keine Anhaltspunkte für eine Straftat, die Einleitung von Ermittlungen  kommt nicht in Betracht, die Staatsanwaltschaft sei für diesen Vorgang ohnehin nicht zuständig:
    .
    Bescheid der Staatsanwaltschaft Bochum über die Einstellung unserer Strafanzeige gegen LANUV NRW wegen Affenlabor COVANCE in Münster - datiert 03.09.2014
    .
    Auch hier im Klartext: .Der Staat darf unbehelligt gegen Gesetze verstoßen, er ist unantastbar und über jeden Verdacht erhaben, weder Ermittlungen noch eine gerichtliche Prüfung unserer Vorwürfe durch Erhebung der öffentlichen Klage im Interesse der Allgemeinheit seien notwendig und zulässig, wir dürfen gerne mit unseren Vorwürfen der Verstöße gegen geltende Gesetze dahin gehen, wo der Pfeffer wächst, der Staat darf im totalitären Staat NRW tun und lassen, was er will. Praktisch.
    .

.

Wir werden versuchen, uns über den Einsatz von weiteren Rechtsinstrumenten beraten zu lassen, die den Bürgern im Strafprozessrecht zum Schutz der Tierrechte und der Bürgerrechte gegen die eklatante Behördenwillkür in diesen beiden Vorgängen zur Verfügung stehen, und um die  bestehenden Möglichkeiten zu erörtern, eine Entscheidung der Staatsanwaltschaft, das Ermittlungsverfahren einzustellen,  keine Ermittlungen aufzunehmen und die öffentliche Klage nicht zu erheben, gerichtlich überprüfen zu lassen.

Wir werden über weitere Entwicklungen berichten.

.

—————————————————
Siehe auch in diesem Zusammenhang in diesem Blog:

In Gedenken an den Tierschützer und Tierrechtler Gerhard Oesterreich

Andreas Kreiter, sehen Sie sich “diese Leute” an.

Ich erwarte eine Entschuldigung von Andreas Kreiter wegen seiner Bezeichnung “diese Leute” gegenüber Radio Bremen

Diese Leute” protestieren wieder: Großdemo am 6.9.14 in Frankfurt gegen AIR FRANCE und Tierversuche

Gegen die Kriminalisierung von Tierrechtsprotesten

Aufruf zur Großdemo am 6.9.2014 in Frankfurt gegen AIR FRANCE und Tierversuche

Übertragbarkeit der Ergebnisse der Tierversuche auf Menschen: Wir werden belogen – auch im Fall Andreas Kreiter

Tierversuche: Erschreckender ethischer Zerfall und Verhöhnung der Verfassung-Beispiel Tierexperimentator Wolf Singer

Tierversuche als Scharlatanerie und Abzockesytem

Wolf Singer, Andreas Kreiter & Co: Die Tierexperimentatoren belügen uns, dass sich die Balken biegen!

Tierversuche des Wolf Singer: Was für einen Nutzen seit 40 Jahren?

Die Tierversuche des Wolf Singer: Wie krank ist das Forschungssystem?

Tierversuche des Wolf Singer: Wie viel wird “geschwindelt” und “betrogen”?

Wie kam der berüchtigte Tierexperimentator Wolf Singer zu einem Bundesverdienstkreuz?

Tierversuche und die gigantische Abzocke der Pharma-Lobby

Ehemaliger Gesundheitsminister Horst Seehofer über Abzocke der Pharma-Industrie

Umweltminister Johannes Remmel opfert 50 Makaken für 2 Fußballtore

Strafanzeige gegen LANUV NRW wegen Affenlabor COVANCE

Strafanzeige gegen LANUV NRW wegen Primatenversuchen an der Uni Bochum

Alle Tierversuche des NRW-Umweltministers Johannes Remmel sind gesetzwidrig

Hat LANUV NRW die Tierhaltung im Affenlabor COVANCE blind genehmigt?

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft muss die Frage klären, ob das Land Nordrhein Westfalen ein Rechtsstaat oder ein totalitärer Staat ist

Frage vom 26.08.14 an Hannelore Kraft im Abgeordneten-Watch – Demokratie und Bürgerrechte

 



Großdemo gegen AIR FRANCE und Tierversuche am 6.9.2014 in Frankfurt

Bilderimpressionen von der Großdemo gegen AIR FRANCE – KLM – DHL am 6.9.2014 wegen Transport von Tieren in die Hölle der Tierversuchslabore:

YouTube-Video
.

 

 

 

 

 

 

 

.

—————————————————
Siehe auch in diesem Zusammenhang in diesem Blog:

Andreas Kreiter, sehen Sie sich “diese Leute” an.

Ich erwarte eine Entschuldigung von Andreas Kreiter wegen seiner Bezeichnung “diese Leute” gegenüber Radio Bremen

Diese Leute” protestieren wieder: Großdemo am 6.9.14 in Frankfurt gegen AIR FRANCE und Tierversuche

Gegen die Kriminalisierung von Tierrechtsprotesten

Aufruf zur Großdemo am 6.9.2014 in Frankfurt gegen AIR FRANCE und Tierversuche

Übertragbarkeit der Ergebnisse der Tierversuche auf Menschen: Wir werden belogen – auch im Fall Andreas Kreiter

Tierversuche: Erschreckender ethischer Zerfall und Verhöhnung der Verfassung-Beispiel Tierexperimentator Wolf Singer

Tierversuche als Scharlatanerie und Abzockesytem

Wolf Singer, Andreas Kreiter & Co: Die Tierexperimentatoren belügen uns, dass sich die Balken biegen!

Tierversuche des Wolf Singer: Was für einen Nutzen seit 40 Jahren?

Die Tierversuche des Wolf Singer: Wie krank ist das Forschungssystem?

Tierversuche des Wolf Singer: Wie viel wird “geschwindelt” und “betrogen”?

Wie kam der berüchtigte Tierexperimentator Wolf Singer zu einem Bundesverdienstkreuz?

Tierversuche und die gigantische Abzocke der Pharma-Lobby

Ehemaliger Gesundheitsminister Horst Seehofer über Abzocke der Pharma-Industrie

Strafanzeige gegen LANUV NRW wegen Affenlabor COVANCE

Strafanzeige gegen LANUV NRW wegen Primatenversuchen an der Uni Bochum

Alle Tierversuche des NRW-Umweltministers Johannes Remmel sind gesetzwidrig

Hat LANUV NRW die Tierhaltung im Affenlabor COVANCE blind genehmigt?

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft muss die Frage klären, ob das Land Nordrhein Westfalen ein Rechtsstaat oder ein totalitärer Staat ist

Frage vom 26.08.14 an Hannelore Kraft im Abgeordneten-Watch – Demokratie und Bürgerrechte

In Gedenken an den Tierschützer und Tierrechtler Gerhard Oesterreich

.



Beschwerde an Angela Merkel wegen Missachtung von Gesetzen und Rechten der Bürger beim CERN-Neutrinoexperiment

von Jocelyne Lopez

Ich zitiere aus meinem Nachruf für den Tierschützer und Tierrechtler Gerhard Oesterreich, der langjährig Seminare im öffentlichen Recht initiiert und durchgeführt hat, um die Bürger auszubilden und sie zu ermutigen, die ihnen in der Verfassung stehenden Rechtsinstrumente zur Verteidigung ihrer Rechte und zur Umsetzung von geltenden Gesetzen einzusetzen:

.

.

.

Er hat uns mehr als Fachwissen und Gesetzesparagrafen zum Tierschutz beigebracht, sondern etwas sehr Wertvolles, etwas Einmaliges, etwas für das ganze Leben. 

Er hat uns seine Vision des Schutzes der Tiere im Rahmen des öffentlichen Rechts vermittelt und uns darüber aufgeklärt, dass die Bürger in einem Rechtsstaat über weitgehend unbekannte, jedoch sehr mächtige Rechtsmittel verfügen, um die geltenden Gesetze umsetzen zu lassen. 

Er hat uns erstaunliche und ungeahnte Sachen beigebracht, dass die Gesetze in extrem vielen Fällen von öffentlichen Stellen unbemerkt missachtet oder missbraucht werden, dass jedoch die Verfassung sehr bürgerfreundlich ist und die Grundrechte streng schützt,  dass wir unsere Macht als Souverän in einem Rechtsstaat einsetzen und die Rechtsinstrumente in Anspruch nehmen sollten, die uns zur Verfügung stehen, auch wenn noch keiner vor uns es getan hat. Er hat uns zum Pionier-Einsatz  ausgebildet, für die Gerechtigkeit, für die Rechte der Tiere, für die Menschlichkeit.

Er hat uns nicht nur die juristische Systematik des Einklagens von Tierrechten beigebracht, sondern auch den sicheren und selbstbewussten Umgang mit den Behörden und den Politikern, nicht etwa als Bittsteller, sondern als Souveräne, die ihre Dienstleister bemühen. Er hat uns gewarnt, dass wir viel mehr als nur einen Brief, eine Beschwerde, einen Widerspruch, eine Strafanzeige schreiben werden müssen, um Gehör zu finden, dass die öffentlichen Stellen hartnäckig mauern werden, über Jahre hinweg. Er hat uns beigebracht, uns nicht ignorieren, abservieren oder einschüchtern und uns von Rückschlägen nicht entmutigen zu lassen, sondern immer wieder aufzustehen und mit dem Bewusstsein weiter zu kämpfen, dass wir das Recht und die Verfassung hinter uns haben. Wir sollten alle unsere Rechtsmöglichkeiten einsetzen, hintereinander oder parallel, konsequent, beharrlich, systematisch und lückenlos durch alle betroffenen Instanzen der Exekutive und der Legislative, als Souveräne in einem Rechtsstaat. Wir sollten immer daran denken, dass wir einen Koloss zu bewegen haben, aber dass auch Kolosse sich bewegen lassen. Er hat uns zum Durchhaltevermögen, zur Beharrlichkeit und zur Zivilcourage ausgebildet.

 

Was ich im Bereich des Tierschutzes bei Gerhard Oesterreich erfahren und gelernt habe, lässt sich 1 zu 1 auf Missstände in meinem zweiten Interessengebiet im Internet übertragen:  Die massive Unterdrückung durch den Staat der gesetzlich geregelten Wissenschaftsfreiheit in der theoretischen Physik, sowohl im Bildungs- als auch im Forschungssystem.

Als Fallbeispiel sei hier das vollständig mit Millionen von Steuergeldern finanzierte CERN-Neutrinoexperiment aus dem Jahre 2011 angeführt, das ich nach der von Gerhard Oesterreich beigebrachten juristischen Systematik im öffentlichen Recht und mit seiner Beratung im Hintergrund ab 2012 im Rahmen des Informationsfreiheits-gesetzes hinterfragt habe.

Eine kurze Zusammenfassung meiner bisherigen Erfahrungen:
.

  1. Die Bundesbehörde Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB), an die ich eine gezielte, technische Frage über die Synchronisationsmethode der Uhren gestellt habe – eine grundlegende  Aufgabe bei diesem Experiment, womit sie beauftragt wurde -  antwortete mir sinngemäß folgendes:
    .
    Wir wissen selbst nicht, wie wir die Uhren synchronisiert haben, wir haben ja keinen Einblick in der verwendeten Software, Pech für Dich, aber alles ist bei diesem Experiment richtig gelaufen, sei beruhigt, die Relativitätstheorie wurde bestätigt, Gott sei Dank, glaube doch, was wir Dir sagen, belästige uns bitte nicht mehr mit Deinen Fragen, wir haben schließlich etwas anderes zu tun, zahle die Steuer und halte den Mund, sonst werden wir Dir noch Gebühren für die Mitteilung dieser Informationen in Rechnung stellen, das wäre noch schöner wenn für Dich alles umsonst wäre, geh nach Hause, alles ist in Ordnung.
    .
    .
  2. Die Aufsichtsbehörde der PTB, das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, an die ich eine Beschwerde eingereicht habe, sagte mir:
    .
    Was willst Du von uns? Wir haben Dir doch schon gesagt, dass bei diesem Experiment alles in Ordnung ist, was willst Du noch, belästige uns nicht mehr mit Deinen Fragen, glaube endlich, was wir Dir sagen, zahle die Steuer, halte den Mund und geh nach Hause, alles ist in Ordnung.
    .
    .
  3. Der Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages, den ich in seiner Funktion als legitimierte Volksvertretung und zuständige Kontrollinstanz des Bundeswirtschaftsministeriums angesprochen habe, sagte mir:
    .
    Was willst Du von uns? Die PTB und das Wirtschaftsministerium haben Dir doch schon mehrmals gesagt, dass bei diesem Experiment alles in Ordnung ist, sie haben Dir doch Publikationen genannt, wo schwarz auf weiss drin steht, dass die Relativitätstheorie gültig ist, glaube es doch endlich, zahle Deine Steuer und halte den Mund, geh nach Hause, wir haben schließlich etwas anderes zu tun.
    .

Nun gut, nächster Schritt:

Ich habe gestern eine Beschwerde bei der Bundeskanzlerin Angela Merkel als zuständige und verantwortliche oberste Instanz der Exekutive und Regierungschefin eingereicht, um zu wissen, was sie von dem allen hält, und sie auch gebeten, geeignete Maßnahmen zum Schutz der Bürgerrechte und zur Umsetzung der Verfassung und der geltenden Gesetze in unserem Rechtsstaat zu veranlassen, siehe meinen Blog-Eintrag in der Webseite “Kritische Stimmen zur Relativitätstheorie”:

Beschwerde an Angela Merkel über das Bundeswirtschaftsministerium wegen Verstößen gegen geltende Gesetze

sowie

02.09.2014 – Beschwerde an die Bundeskanzlerin Angela Merkel über das Bundeswirtschaftsministerium wegen Vorwürfen der Verstöße gegen geltende Gesetze

 

Ich werde über die weiteren Entwicklungen berichten.

.



Aufruf zur Großdemo am 6.9.14 in Frankfurt gegen AIR FRANCE und Tierversuche!

Am Samstag, den 6. September 2014 lädt die Organisation Stop Vivisection zusammen mit der Ärztevereinigung Ärzte gegen Tierversuche e.V. zur Großdemo gegen Tierversuche und Tierversuchstransporte ein.

Jedes Jahr werden weltweit mehr als 100.000 Affen in Tierversuchen „benutzt“. Air France transportiert die meisten dieser Tiere in europäische und US-amerikanische Labore.

Seitdem weltweite Proteste dazu geführt haben, dass Southern Airlines China im März 2014 die Transporte von Primaten für Tierversuche stoppte, ist Air France-KLM die letzte bekannte Passagierfluggesellschaft, die immer noch massenhaft Affen und andere Tiere aus ihren Heimatländern in Versuchslabore transportiert!

Im März 2011 begann von Frankreich aus eine Tierrechtskampagne gegen die Todesflüge von Air France. Schnell wurden die Proteste gegen den Tierversuchs-handel international. So gab oder gibt es immer wieder Aktionen in Italien, England, der Türkei, den USA, Russland, Israel, China, Südamerika und Australien.

Seit Sommer 2011 finden auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz regelmäßig Kundgebungen, Mahnwachen und Infostände zum diesem Thema statt – Tendenz stetig steigend.

Das Kampagnennetzwerk Stop Vivisection dokumentiert die Ereignisse und liefert Hintergrundinfos zum Handel mit sogenannten Versuchstieren in deutscher Sprache.

Start- und Endpunkt des Demozugs ist der Rathenauplatz (nicht Hauptwache!) im Herzen Frankfurts. Dort gibt es von 11-20 Uhr Infostände zahlreicher Gruppen und Vereine.

Gemeinsam mit euch wollen wir am 6. September 2014 das bisher größte Zeichen gegen den Tierversuchshandel setzen!

 Demo-Webseite

.

WICHTIGE INFORMATION!

Tierversuche sind nicht nur grausam, sondern sie sind auch sinnlos: Es ist schon lange in der internationalen Fachwelt durch unzählige wissenschaftliche Fachstudien einwandfrei bewiesen, dass die Ergebnisse aus Tierversuchen nicht auf Menschen übertragbar sind. Das ist eine bewiesene wissenschaftliche Erkenntnis, und zwar schon seit Jahrzehnten.

Die Öffentlichkeit wird durch die Tierexperimentatoren und ihre staatlichen oder marktwirtschaftlichen Auftragsgeber systematisch desinformiert bzw. belogen. Es handelt sich bei Tierversuchen um Pseudowissenschaft bzw. um ein Milliardengeschäft für die Forschungs- und Pharmalobbies.  Es geht nicht um Fortschritte in der Humanmedizin, es geht um Forschungsgelder und um Profit.

.

25 Gründe mit AIR FRANCE nicht zu fliegen…

.

.

.

.

Jane Goodall appelliert an Air France den Transport von Affen einzustellen

.


In Liebe und zärtlichem Gedenken der vergessenen Tiere,
in Stehsärgen ohne Nächte und Tage,
in den Forschungslaboratorien von Medizin und Wissenschaft,
denn sie sind die Opfer eines endlosen, irren Verbrechens.
(anonym)

:

—————————————————–

Siehe auch:

Umweltminister Johannes Remmel opfert 50 Makaken für 2 Fußballtore

Umweltministerin Priska Hinz verweigert jegliche Auskunft über die Tierversuche des Wolf Singer in Frankfurt

Beschwerde an den Hessischen Ministerpräsident Volker Bouffier über Umweltministerin Priska Hinz wegen Tierversuchen des Wolf Singer

Strafanzeige gegen LANUV NRW wegen Affenlabor COVANCE

Strafanzeige gegen LANUV NRW wegen Primatenversuchen an der Uni Bochum

Hat LANUV NRW die Tierhaltung im Affenlabor COVANCE blind genehmigt?

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft muss die Frage klären, ob das Land Nordrhein Westfalen ein Rechtsstaat oder ein totalitärer Staat ist

Frage vom 26.08.14 an Hannelore Kraft im Abgeordneten-Watch – Demokratie und Bürgerrechte

Alle Tierversuche des NRW-Umweltministers Johannes Remmel sind gesetzwidrig

Ehemaliger Gesundheitsminister Horst Seehofer über Abzocke der Pharma-Industrie

Übertragbarkeit der Ergebnisse der Tierversuche auf Menschen: Wir werden belogen – auch im Fall Andreas Kreiter

Tierversuche: Erschreckender ethischer Zerfall und Verhöhnung der Verfassung-Beispiel Tierexperimentator Wolf Singer

Tierversuche als Scharlatanerie und Abzockesytem

Wolf Singer, Andreas Kreiter & Co: Die Tierexperimentatoren belügen uns, dass sich die Balken biegen!

Tierversuche des Wolf Singer: Was für einen Nutzen seit 40 Jahren?

Die Tierversuche des Wolf Singer: Wie krank ist das Forschungssystem?

Tierversuche des Wolf Singer: Wie viel wird “geschwindelt” und “betrogen”?

Wie kam der berüchtigte Tierexperimentator Wolf Singer zu einem Bundesverdienstkreuz?

Tierversuche und die gigantische Abzocke der Pharma-Lobby

In Gedenken an den Tierschützer und Tierrechtler Gerhard Oesterreich

.



Aufruf zur Großdemo am 6.9.14 in Frankfurt gegen das blutige Geschäft von AIR FRANCE mit den Tierversuchen

Am Samstag, den 6. September 2014 lädt die Organisation Stop Vivisection zusammen mit der Ärztevereinigung Ärzte gegen Tierversuche e.V. zur Großdemo gegen Tierversuche und Tierversuchstransporte ein.

Jedes Jahr werden weltweit mehr als 100.000 Affen in Tierversuchen „benutzt“. Air France transportiert die meisten dieser Tiere in europäische und US-amerikanische Labore.

Achtung: Die folgenden Szenen zeigen Bilder von Gewalt an Tieren!

Aufruf zur Großdemo gegen Tierversuche am 6. September 2014 in Frankfurt

. DEMO-WEBSEITE

.

.

.

————————
Siehe auch in diesem Zusammenhang in diesem Blog:

Andreas Kreiter, sehen Sie sich “diese Leute” an.

Ich erwarte eine Entschuldigung von Andreas Kreiter wegen seiner Bezeichnung “diese Leute” gegenüber Radio Bremen

Gegen die Kriminalisierung von Tierrechtsprotesten

Strafanzeige gegen LANUV NRW wegen Affenlabor COVANCE

Strafanzeige gegen LANUV NRW wegen Primatenversuchen an der Uni Bochum

Alle Tierversuche des NRW-Umweltministers Johannes Remmel sind gesetzwidrig

Hat LANUV NRW die Tierhaltung im Affenlabor COVANCE blind genehmigt?

In Gedenken an den Tierschützer und Tierrechtler Gerhard Oesterreich

.



Ice Bucket Challenge: Ich mache für das Uniklinikum Essen mit!

Ich verweise auf die Warnung der Ärztevereinigung Ärzte gegen Tierversuche e.V. über den Einsatz von Tierversuchen in der ALS-Forschung im Rahmen der Ice Bucket Challenge und auf die Empfehlung, eine tierversuchsfreie Forschung zu unterstützen:

Ärzteverein warnt vor Unterstützung grausamer Tierversuche der ALS-Forschung:

[...]

ALS-Forschung ohne Tierversuche

Die Vereinigung Ärzte gegen Tierversuche fordert alle Eiswassernominierten auf, nicht an die ALS Association zu spenden, um sich nicht mitschuldig zu machen an deren leidvollen und unsinnigen Tierversuchen, die den wissenschaftlichen Fortschritt nicht nur behindern sondern sogar aufhalten. Gleichzeitig fordert sie den ALS-Verband auf, die Forschung an Tieren umgehend einzustellen und die Spendengelder für tierversuchsfreie Tests mit menschlichen Zellen, Computersimulationen, Biochips sowie Patientenstudien einzusetzen. Nur so kann die ALS-Forschung zu Fortschritten kommen.

Die Universitätsmedizin Essen hat den Ärzte gegen Tierversuche schriftlich versichert, keinerlei Tierversuche im Rahmen ihrer ALS-Forschung durchzuführen oder zu unterstützen. Auch an der Uni Essen erfolgen keine Tierversuche, die mit der Erforschung der ALS im Zusammenhang stehen. Die Stiftung unterstützt klinische Studien mit betroffenen Patienten. [...]
.

Spenden an die Universitätsmedizin Essen für eine ALS-Forschung
ohne Tierversuche!

Auch Mediziner des Universitätsklinikum Essen erforschen die Krankheit ALS. Daher nimmt die Stiftung Universitätsmedizin Spenden für dieses Projekt entgegen. Machen auch Sie mit bei der Ice Bucket Challenge!

Spendenkonto: 188 77 77
BLZ: 360 200 30
IBAN: DE 69 3602 0030 0001 8877 77  
BIC: NBAGDE3E

Bitte geben Sie bei Ihrer Spende das Stichwort „ALS Forschung“ an. Vielen Dank!.

.

.

Ich unterstütze diese Empfehlung, habe an das Uniklinikum Essen gespendet und heute auch bei der Ice Bucket Challenge mitgemacht…

.

© Jocelyne Lopez, 2014

Meine Nominierung für eine Spende an das Uniklinikum Essen ist der Umweltminister des Landes Nordrhein-Westfalen, Herr Johannes Remmel:

Herr Tierschutzminister Johannes Remmel, schütten Sie sich Eiswasser über den Kopf!

.



Tierschutz-Prozess: Erfolg für den Tierschützer Friedrich Mülln!

Ein aktueller Artikel aus der BILD-Zeitung Regional München vom 27.08.2014:
.

Tierschutz-Prozess „Machen Sie weiter so“
Sogar der Richter lobt den Gänse-Retter

Von OLIVER GROTHMANN – 27.08.2014

München – Dieser Amtsrichter hat wirklich ein Herz für Tiere! „Ich persönlich begrüße ihr Tierschutz-Engagement. Mache Sie weiter so“, sagte Alexander Metz (37). Und stellte das Verfahren gegen Gänse-Retter Friedrich Mülln (34) nach nur 25 Minuten ein. 

Der bedankte sich artig. „Ich freue mich, dass sie es auch so sehen wie ich“, sagte Mülln und nahm zahlreiche Glückwünsche von seinen Sympathisanten entgegen. [...]

Weiterlesen…  .


Foto: Theo Klein
BILD-München:
Amtsrichter Alexander Metz stellte den Prozess ein. Eine weise Entscheidung

 

.

Eine weitere Berichtserstattung aus der Presse von der Abendzeitung, München:

Skandal aufgedeckt – angezeigt
Triumph für Tierschützer

Natalie Kettinger,  27.08.2014

Für eine Reportage über gequälte Gänse soll der Journalist Friedrich Mülln illegale Aufnahmen veranlasst haben. Das Verfahren wird eingestellt, der Richter sagt: „Setzen Sie sich weiter ein!” 

München – Panisch flatternde Gänse, denen brutal die Brustfedern ausgerissen werden, während die Tiere in Todesangst gegen ihre Peiniger anstrampeln. Gänse, die kaum noch laufen können, mit blutig gerupften Brüsten und gebrochenen Flügeln. [...]

Weiterlesen… .


Foto: dpa

.

.

Ja bravo, Friedrich Mülln, weiter so!!

Ich erinnere daran, dass Friedrich Mülln vor 10 Jahren als Journalist von ZDF durch Undercover-Aufnahmen auch den entsetzlichen Skandal der Missstände im horrenden Affenlabor COVANCE in Münster aufgedeckt hatte, und auch vor dem Oberlandesgericht in Hamm am 21. Juli 2004 bei einem Berufungsverfahren Recht bekam: Das von der Firma COVANCE initiierte Verbot der Veröffentlichung des Filmmaterials war nicht rechtens, die  Verbreitung rechtswidrig erlangter Informationen ist zulässig, wenn besonders grobe Verstöße offen gelegt werden, sowie auch wenn ein besonderes öffentliches Interesse an der Aufdeckung von Missständen  besteht, die die Öffentlichkeit besonders interessiere. Die Bevölkerung hat dementsprechend ein Recht zu erfahren, was für Verbrechen und Verstöße gegen geltende Gesetze auf deutschem Boden begangen werden, auch wenn sie in privaten Räumen einer Firma geschehen, siehe in meinem Blog:

Affenlabor COVANCE: Horrendes Symbol einer Gräuel-Wissenschaft 

.

Solche Richter tragen glücklicherweise bei, das stark angeschlagene Vertrauen der Bevölkerung an die Justiz und die Gerechtigkeit im Bereich des Tierschutzes wiederherzustellen. Danke und bravo!

Dagegen stellen Urteile von manchen Richtern aus meiner Sicht eine Verhöhnung der Verfassung und der geltenden Gesetze im Bereich der Rechte der Tiere und der Bürger dar:

Petition zur Entziehung der Zuständigkeit des Richters Dieter Kley am Bundesverwaltungsgericht

Verwaltungsgericht Düsseldorf oder wie schnell man das Informationsgesetz aushebeln darf

Verwaltungsgericht Düsseldorf: Die Bürger sind alle Heinis und Tussis

Verwaltungsgericht Düsseldorf: Was will diese Tussi von uns?

.
..

———————————————————–
Siehe auch in diesem Gesamtkontext:

Strafanzeige gegen LANUV NRW wegen Affenlabor COVANCE

Strafanzeige gegen LANUV NRW wegen Primatenversuchen an der Uni Bochum

Hat LANUV NRW die Tierhaltung im Affenlabor COVANCE blind genehmigt?

Dienstaufsichtsbeschwerde über eine Mitarbeiterin des LANUV NRW wegen Genehmigung von Tierversuchen

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft muss die Frage klären, ob das Land Nordrhein Westfalen ein Rechtsstaat oder ein totalitärer Staat ist

Frage vom 26.08.14 an Hannelore Kraft im Abgeordneten-Watch – Demokratie und Bürgerrechte

In Gedenken an den Tierschützer und Tierrechtler Gerhard Oesterreich

.



Harte Kritik an der “Ice Bucket Challenge”: Spender finanzieren sinnlose Tierversuche

Ein Artikel vom 27.08.2014 in der online Nachrichten-Zeitschrift N24:

 

Harte Kritik an der “Ice Bucket Challenge”-
Spender finanzieren sinnlose Tierversuche

Zitat:

Dient die “Ice Bucket Challenge“ wirklich der guten Sache? Nein, sagen Ärzte. Die Spenden fließen in die ALS-Forschung, die damit sinnlose und grausame Tierversuche finanziert, so die Kritik.

Die “Ice Bucket Challenge“ zeigt, wozu das Internet im Stande ist. Innerhalb kurzer Zeit richtete sich die weltweite Aufmerksamkeit auf eine seltene und bislang kaum bekannte schwere Krankheit: Amyotrophe Lateralsklerose, kurz ALS. Die Videos, in denen sich Prominente und normale Bürger einen Eimer Eiswasser über den Kopf schütten, rollen wie eine Social-Media-Lawine durchs Netz.

Innerhalb eines Monats ist die unfassbare Summe von 60 Millionen Euro an Spenden zusammengekommen, die vor allem der US-amerikanischen ALS Association zufließt. Letztes Jahr waren es im gleichen Zeitraum nicht einmal zwei Millionen Euro.

Doch nun melden sich die “Ärzte gegen Tierversuche“ zu Wort und warnen vor der Spendenaktion. Vorwurf der 1400 Mediziner: Schwere Tierquälerei durch für Patienten völlig unbrauchbare Tierversuche. “Die ALS-Gesellschaft macht keinen Hehl daraus, bei ihren Forschungen auf ‘Tiermodelle’ zu setzen, wie es im lebensverachtenden Jargon der Tierexperimentatoren heißt. Dabei sei seit Jahren bekannt, dass Tierversuche für die ALS-Forschung ein völliger Fehlgriff sind”, sagt Corina Gericke, Tierärztin der “Ärzte gegen Tierversuche” und fordert auf, nicht an die ALS Association zu spenden. [...]  Zitatende

Weiterlesen…

(Foto: DPA) – Tierversuche, die im Rahmen der ALS-Forschung durchgeführt werden, sind unter Medizinern und Tierschützern stark umstritten. (Archivbild)

.
———————————————–
Siehe auch:

Herr Tierschutzminister Johannes Remmel, schütten Sie sich Eiswasser über den Kopf!

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft muss die Frage klären, ob das Land Nordrhein-Westfalen ein Rechtsstaat oder ein totalitärer Staat ist

Diese Leute” protestieren wieder: Aufruf zur Großdemo am 6.9.14 in Frankfurt gegen AIR FRANCE und Tierversuche

.



Herr Tierschutzminister Johannes Remmel, schütten Sie sich Eiswasser über den Kopf!

Nominierung für die Ice Bucket Challenge:

Herr Tierschutzminister Johannes Remmel, schütten Sie sich einen Eimer Eiswasser über den Kopf, lassen Sie sich über Tierversuche von der bundes- und europaweiten Ärztevereinigung Ärzte gegen Tierversuche e.V.  – von der Sie nichts halten – aufklären und  spenden Sie für eine tierversuchsfreie ALS-Forschung in Ihrer Medizin-Uni Essen:

..

..

Ärzteverein warnt vor Unterstützung grausamer Tierversuche der ALS-Forschung:

[...]

Tierversuche in der ALS-Forschung sind ein Fehlgriff

Einer Auswertung des ALS Therapy Development Instituts in Cambridge, Massachusetts, zufolge sind trotz jahrzehntelanger Tierversuchsforschung bislang nur ein Dutzend Wirkstoffe, die bei Mäusen die Symptome linderten, in klinischen Studien am Menschen getestet worden. (5) Alle – bis auf einen – versagten vollständig, und der eine Wirkstoff hat für ALS-Patienten nur einen marginalen Nutzen. Beispielsweise verlängert Lithium die Überlebenszeit von SOD1-Mäusen, einer häufig verwendeten Linie, um 30 Tage. Bei drei separaten klinischen Studien mit Hunderten Patienten und Kosten von 100 Millionen Dollar kam heraus, dass Lithium keinerlei therapeutischen Effekt hatte. (5)

Die Vereinigung Ärzte gegen Tierversuche warnt seit langem vor den Gefahren des Tierversuchs, denn schon gesunde Tiere und Menschen unterscheiden sich in ihrer Reaktion auf Substanzen wesentlich. Bei der ALS-Forschung werden künstlich durch Genmanipulation geschädigte Tiere verwendet, die das komplexe Krankheitsbild des Menschen nicht abbilden können. So stirbt die häufig verwendete Maus-Mutante TDP 43 an Darmverschluss, weil ihr Darm gelähmt wird und nicht an Muskelschwund wie die menschlichen Patienten. (5) Die Übertragung von Ergebnissen aus Tierversuchen auf den Menschen ist reine Spekulation.

Vor diesem Hintergrund überrascht es nicht, dass der amerikanischen Arzneimittelbehörde FDA zufolge 92 % der potentiellen Medikamente, die sich im Tierversuch als wirksam und sicher erwiesen haben, durch die klinische Prüfung fallen, weil sie gar nicht oder anders wirken oder aber schädlich für den Menschen sind. (6)

[...]

ALS-Forschung ohne Tierversuche

Die Vereinigung Ärzte gegen Tierversuche fordert alle Eiswassernominierten auf, nicht an die ALS Association zu spenden, um sich nicht mitschuldig zu machen an deren leidvollen und unsinnigen Tierversuchen, die den wissenschaftlichen Fortschritt nicht nur behindern sondern sogar aufhalten. Gleichzeitig fordert sie den ALS-Verband auf, die Forschung an Tieren umgehend einzustellen und die Spendengelder für tierversuchsfreie Tests mit menschlichen Zellen, Computersimulationen, Biochips sowie Patientenstudien einzusetzen. Nur so kann die ALS-Forschung zu Fortschritten kommen.

Die Universitätsmedizin Essen hat den Ärzte gegen Tierversuche schriftlich versichert, keinerlei Tierversuche im Rahmen ihrer ALS-Forschung durchzuführen oder zu unterstützen. Auch an der Uni Essen erfolgen keine Tierversuche, die mit der Erforschung der ALS im Zusammenhang stehen. Die Stiftung unterstützt klinische Studien mit betroffenen Patienten. [...]
.

Spenden an die Universitätsmedizin Essen für eine ALS-Forschung
ohne Tierversuche!

Auch Mediziner des Universitätsklinikum Essen erforschen die Krankheit ALS. Daher nimmt die Stiftung Universitätsmedizin Spenden für dieses Projekt entgegen. Machen auch Sie mit bei der Ice Bucket Challenge!

Spendenkonto: 188 77 77
BLZ: 360 200 30
IBAN: DE 69 3602 0030 0001 8877 77  
BIC: NBAGDE3E

Bitte geben Sie bei Ihrer Spende das Stichwort „ALS Forschung“ an. Vielen Dank!

.

Das ist wirklich das Mindeste, was Sie tun können, sehr geehrter Herr Tierschutzminister Remmel,  für die jahrzehntelangen schweren Verfehlungen Ihrer untergeordneten Behörde LANUV NRW bei der Genehmigung der grausamen und sinnlosen Tierversuche im Land NRW:

Strafanzeige gegen LANUV NRW wegen Affenlabor COVANCE

Strafanzeige gegen LANUV NRW wegen Primatenversuchen an der Uni Bochum

Alle Tierversuche des NRW-Umweltministers Johannes Remmel sind gesetzwidrig

Hat LANUV NRW die Tierhaltung im Affenlabor COVANCE blind genehmigt?

Dienstaufsichtsbeschwerde über eine Mitarbeiterin des LANUV NRW wegen Genehmigung von Tierversuchen

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft muss die Frage klären, ob das Land Nordrhein Westfalen ein Rechtsstaat oder ein totalitärer Staat ist

Frage vom 26.08.14 an Hannelore Kraft  im Abgeordneten-Watch – Demokratie und Bürgerrechte

In Gedenken an den Tierschützer und Tierrechtler Gerhard Oesterreich

NRW-Umweltministerium: Würdigung des Tierschützers und Tierrechtlers Gerhard Oesterreich

 

.

.

————————
Siehe auch in diesem Zusammenhang in diesem Blog:

Diese Leute” protestieren wieder: Großdemo am 6.9.14 in Frankfurt gegen AIR FRANCE und Tierversuche
.



Ice Bucket Challenge: Nur für eine Forschung ohne Tierversuche spenden!

Eine aktuelle Aufklärung der bundesweiten Ärztevereinigung Ärzte gegen Tierversuche e.V.:

Ärzteverein warnt vor Unterstützung grausamer Tierversuche der ALS-Forschung:

[...]

Tierversuche in der ALS-Forschung sind ein Fehlgriff

Einer Auswertung des ALS Therapy Development Instituts in Cambridge, Massachusetts, zufolge sind trotz jahrzehntelanger Tierversuchsforschung bislang nur ein Dutzend Wirkstoffe, die bei Mäusen die Symptome linderten, in klinischen Studien am Menschen getestet worden. (5) Alle – bis auf einen – versagten vollständig, und der eine Wirkstoff hat für ALS-Patienten nur einen marginalen Nutzen. Beispielsweise verlängert Lithium die Überlebenszeit von SOD1-Mäusen, einer häufig verwendeten Linie, um 30 Tage. Bei drei separaten klinischen Studien mit Hunderten Patienten und Kosten von 100 Millionen Dollar kam heraus, dass Lithium keinerlei therapeutischen Effekt hatte. (5)

Die Vereinigung Ärzte gegen Tierversuche warnt seit langem vor den Gefahren des Tierversuchs, denn schon gesunde Tiere und Menschen unterscheiden sich in ihrer Reaktion auf Substanzen wesentlich. Bei der ALS-Forschung werden künstlich durch Genmanipulation geschädigte Tiere verwendet, die das komplexe Krankheitsbild des Menschen nicht abbilden können. So stirbt die häufig verwendete Maus-Mutante TDP 43 an Darmverschluss, weil ihr Darm gelähmt wird und nicht an Muskelschwund wie die menschlichen Patienten. (5) Die Übertragung von Ergebnissen aus Tierversuchen auf den Menschen ist reine Spekulation.

Vor diesem Hintergrund überrascht es nicht, dass der amerikanischen Arzneimittelbehörde FDA zufolge 92 % der potentiellen Medikamente, die sich im Tierversuch als wirksam und sicher erwiesen haben, durch die klinische Prüfung fallen, weil sie gar nicht oder anders wirken oder aber schädlich für den Menschen sind. (6)

[...]

ALS-Forschung ohne Tierversuche

Die Vereinigung Ärzte gegen Tierversuche fordert alle Eiswassernominierten auf, nicht an die ALS Association zu spenden, um sich nicht mitschuldig zu machen an deren leidvollen und unsinnigen Tierversuchen, die den wissenschaftlichen Fortschritt nicht nur behindern sondern sogar aufhalten. Gleichzeitig fordert sie den ALS-Verband auf, die Forschung an Tieren umgehend einzustellen und die Spendengelder für tierversuchsfreie Tests mit menschlichen Zellen, Computersimulationen, Biochips sowie Patientenstudien einzusetzen. Nur so kann die ALS-Forschung zu Fortschritten kommen.

Die Universitätsmedizin Essen hat den Ärzte gegen Tierversuche schriftlich versichert, keinerlei Tierversuche im Rahmen ihrer ALS-Forschung durchzuführen oder zu unterstützen. Auch an der Uni Essen erfolgen keine Tierversuche, die mit der Erforschung der ALS im Zusammenhang stehen. Die Stiftung unterstützt klinische Studien mit betroffenen Patienten.

Spenden an die Universitätsmedizin Essen für eine ALS-Forschung ohne Tierversuche!

.

.

———————————————
Siehe auch in diesem Blog:

Warnung: Warum die Ice Bucket Challenge nicht cool ist!

Die dunkle Seite der Ice Bucket Challenge: Unterstützung der sinnlosen Tierversuche

Andreas Kreiter, sehen Sie sich “diese Leute” an.

Gegen die Kriminalisierung von Tierrechtsprotesten

Diese Leute” protestieren wieder: Großdemo am 6.9.14 in Frankfurt gegen AIR FRANCE und Tierversuche

.



Nächste Seite »