Blog – Jocelyne Lopez

Aufruf zur Großdemo am 6.9.14 in Frankfurt gegen AIR FRANCE und Tierversuche!

Am Samstag, den 6. September 2014 lädt die Organisation Stop Vivisection zusammen mit der Ärztevereinigung Ärzte gegen Tierversuche e.V. zur Großdemo gegen Tierversuche und Tierversuchstransporte ein.

Jedes Jahr werden weltweit mehr als 100.000 Affen in Tierversuchen „benutzt“. Air France transportiert die meisten dieser Tiere in europäische und US-amerikanische Labore.

Seitdem weltweite Proteste dazu geführt haben, dass Southern Airlines China im März 2014 die Transporte von Primaten für Tierversuche stoppte, ist Air France-KLM die letzte bekannte Passagierfluggesellschaft, die immer noch massenhaft Affen und andere Tiere aus ihren Heimatländern in Versuchslabore transportiert!

Im März 2011 begann von Frankreich aus eine Tierrechtskampagne gegen die Todesflüge von Air France. Schnell wurden die Proteste gegen den Tierversuchs-handel international. So gab oder gibt es immer wieder Aktionen in Italien, England, der Türkei, den USA, Russland, Israel, China, Südamerika und Australien.

Seit Sommer 2011 finden auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz regelmäßig Kundgebungen, Mahnwachen und Infostände zum diesem Thema statt – Tendenz stetig steigend.

Das Kampagnennetzwerk Stop Vivisection dokumentiert die Ereignisse und liefert Hintergrundinfos zum Handel mit sogenannten Versuchstieren in deutscher Sprache.

Start- und Endpunkt des Demozugs ist der Rathenauplatz (nicht Hauptwache!) im Herzen Frankfurts. Dort gibt es von 11-20 Uhr Infostände zahlreicher Gruppen und Vereine.

Gemeinsam mit euch wollen wir am 6. September 2014 das bisher größte Zeichen gegen den Tierversuchshandel setzen!

 Demo-Webseite

.

WICHTIGE INFORMATION!

Tierversuche sind nicht nur grausam, sondern sie sind auch sinnlos: Es ist schon lange in der internationalen Fachwelt durch unzählige wissenschaftliche Fachstudien einwandfrei bewiesen, dass die Ergebnisse aus Tierversuchen nicht auf Menschen übertragbar sind. Das ist eine bewiesene wissenschaftliche Erkenntnis, und zwar schon seit Jahrzehnten.

Die Öffentlichkeit wird durch die Tierexperimentatoren und ihre staatlichen oder marktwirtschaftlichen Auftragsgeber systematisch desinformiert bzw. belogen. Es handelt sich bei Tierversuchen um Pseudowissenschaft bzw. um ein Milliardengeschäft für die Forschungs- und Pharmalobbies.  Es geht nicht um Fortschritte in der Humanmedizin, es geht um Forschungsgelder und um Profit.

.

25 Gründe mit AIR FRANCE nicht zu fliegen…

.

.

.

.

Jane Goodall appelliert an Air France den Transport von Affen einzustellen

.


In Liebe und zärtlichem Gedenken der vergessenen Tiere,
in Stehsärgen ohne Nächte und Tage,
in den Forschungslaboratorien von Medizin und Wissenschaft,
denn sie sind die Opfer eines endlosen, irren Verbrechens.
(anonym)

:

—————————————————–

Siehe auch:

Umweltminister Johannes Remmel opfert 50 Makaken für 2 Fußballtore

Umweltministerin Priska Hinz verweigert jegliche Auskunft über die Tierversuche des Wolf Singer in Frankfurt

Beschwerde an den Hessischen Ministerpräsident Volker Bouffier über Umweltministerin Priska Hinz wegen Tierversuchen des Wolf Singer

Strafanzeige gegen LANUV NRW wegen Affenlabor COVANCE

Strafanzeige gegen LANUV NRW wegen Primatenversuchen an der Uni Bochum

Hat LANUV NRW die Tierhaltung im Affenlabor COVANCE blind genehmigt?

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft muss die Frage klären, ob das Land Nordrhein Westfalen ein Rechtsstaat oder ein totalitärer Staat ist

Frage vom 26.08.14 an Hannelore Kraft im Abgeordneten-Watch – Demokratie und Bürgerrechte

Alle Tierversuche des NRW-Umweltministers Johannes Remmel sind gesetzwidrig

Ehemaliger Gesundheitsminister Horst Seehofer über Abzocke der Pharma-Industrie

Übertragbarkeit der Ergebnisse der Tierversuche auf Menschen: Wir werden belogen – auch im Fall Andreas Kreiter

Tierversuche: Erschreckender ethischer Zerfall und Verhöhnung der Verfassung-Beispiel Tierexperimentator Wolf Singer

Tierversuche als Scharlatanerie und Abzockesytem

Wolf Singer, Andreas Kreiter & Co: Die Tierexperimentatoren belügen uns, dass sich die Balken biegen!

Tierversuche des Wolf Singer: Was für einen Nutzen seit 40 Jahren?

Die Tierversuche des Wolf Singer: Wie krank ist das Forschungssystem?

Tierversuche des Wolf Singer: Wie viel wird “geschwindelt” und “betrogen”?

Wie kam der berüchtigte Tierexperimentator Wolf Singer zu einem Bundesverdienstkreuz?

Tierversuche und die gigantische Abzocke der Pharma-Lobby

In Gedenken an den Tierschützer und Tierrechtler Gerhard Oesterreich

.



Aufruf zur Großdemo am 6.9.14 in Frankfurt gegen das blutige Geschäft von AIR FRANCE mit den Tierversuchen

Am Samstag, den 6. September 2014 lädt die Organisation Stop Vivisection zusammen mit der Ärztevereinigung Ärzte gegen Tierversuche e.V. zur Großdemo gegen Tierversuche und Tierversuchstransporte ein.

Jedes Jahr werden weltweit mehr als 100.000 Affen in Tierversuchen „benutzt“. Air France transportiert die meisten dieser Tiere in europäische und US-amerikanische Labore.

Achtung: Die folgenden Szenen zeigen Bilder von Gewalt an Tieren!

Aufruf zur Großdemo gegen Tierversuche am 6. September 2014 in Frankfurt

. DEMO-WEBSEITE

.

.

.

————————
Siehe auch in diesem Zusammenhang in diesem Blog:

Andreas Kreiter, sehen Sie sich “diese Leute” an.

Ich erwarte eine Entschuldigung von Andreas Kreiter wegen seiner Bezeichnung “diese Leute” gegenüber Radio Bremen

Gegen die Kriminalisierung von Tierrechtsprotesten

Strafanzeige gegen LANUV NRW wegen Affenlabor COVANCE

Strafanzeige gegen LANUV NRW wegen Primatenversuchen an der Uni Bochum

Alle Tierversuche des NRW-Umweltministers Johannes Remmel sind gesetzwidrig

Hat LANUV NRW die Tierhaltung im Affenlabor COVANCE blind genehmigt?

In Gedenken an den Tierschützer und Tierrechtler Gerhard Oesterreich

.



Ice Bucket Challenge: Ich mache für das Uniklinikum Essen mit!

Ich verweise auf die Warnung der Ärztevereinigung Ärzte gegen Tierversuche e.V. über den Einsatz von Tierversuchen in der ALS-Forschung im Rahmen der Ice Bucket Challenge und auf die Empfehlung, eine tierversuchsfreie Forschung zu unterstützen:

Ärzteverein warnt vor Unterstützung grausamer Tierversuche der ALS-Forschung:

[...]

ALS-Forschung ohne Tierversuche

Die Vereinigung Ärzte gegen Tierversuche fordert alle Eiswassernominierten auf, nicht an die ALS Association zu spenden, um sich nicht mitschuldig zu machen an deren leidvollen und unsinnigen Tierversuchen, die den wissenschaftlichen Fortschritt nicht nur behindern sondern sogar aufhalten. Gleichzeitig fordert sie den ALS-Verband auf, die Forschung an Tieren umgehend einzustellen und die Spendengelder für tierversuchsfreie Tests mit menschlichen Zellen, Computersimulationen, Biochips sowie Patientenstudien einzusetzen. Nur so kann die ALS-Forschung zu Fortschritten kommen.

Die Universitätsmedizin Essen hat den Ärzte gegen Tierversuche schriftlich versichert, keinerlei Tierversuche im Rahmen ihrer ALS-Forschung durchzuführen oder zu unterstützen. Auch an der Uni Essen erfolgen keine Tierversuche, die mit der Erforschung der ALS im Zusammenhang stehen. Die Stiftung unterstützt klinische Studien mit betroffenen Patienten. [...]
.

Spenden an die Universitätsmedizin Essen für eine ALS-Forschung
ohne Tierversuche!

Auch Mediziner des Universitätsklinikum Essen erforschen die Krankheit ALS. Daher nimmt die Stiftung Universitätsmedizin Spenden für dieses Projekt entgegen. Machen auch Sie mit bei der Ice Bucket Challenge!

Spendenkonto: 188 77 77
BLZ: 360 200 30
IBAN: DE 69 3602 0030 0001 8877 77  
BIC: NBAGDE3E

Bitte geben Sie bei Ihrer Spende das Stichwort „ALS Forschung“ an. Vielen Dank!.

.

.

Ich unterstütze diese Empfehlung, habe an das Uniklinikum Essen gespendet und heute auch bei der Ice Bucket Challenge mitgemacht…

.

© Jocelyne Lopez, 2014

Meine Nominierung für eine Spende an das Uniklinikum Essen ist der Umweltminister des Landes Nordrhein-Westfalen, Herr Johannes Remmel:

Herr Tierschutzminister Johannes Remmel, schütten Sie sich Eiswasser über den Kopf!

.



Tierschutz-Prozess: Erfolg für den Tierschützer Friedrich Mülln!

Ein aktueller Artikel aus der BILD-Zeitung Regional München vom 27.08.2014:
.

Tierschutz-Prozess „Machen Sie weiter so“
Sogar der Richter lobt den Gänse-Retter

Von OLIVER GROTHMANN – 27.08.2014

München – Dieser Amtsrichter hat wirklich ein Herz für Tiere! „Ich persönlich begrüße ihr Tierschutz-Engagement. Mache Sie weiter so“, sagte Alexander Metz (37). Und stellte das Verfahren gegen Gänse-Retter Friedrich Mülln (34) nach nur 25 Minuten ein. 

Der bedankte sich artig. „Ich freue mich, dass sie es auch so sehen wie ich“, sagte Mülln und nahm zahlreiche Glückwünsche von seinen Sympathisanten entgegen. [...]

Weiterlesen…  .


Foto: Theo Klein
BILD-München:
Amtsrichter Alexander Metz stellte den Prozess ein. Eine weise Entscheidung

 

.

Eine weitere Berichtserstattung aus der Presse von der Abendzeitung, München:

Skandal aufgedeckt – angezeigt
Triumph für Tierschützer

Natalie Kettinger,  27.08.2014

Für eine Reportage über gequälte Gänse soll der Journalist Friedrich Mülln illegale Aufnahmen veranlasst haben. Das Verfahren wird eingestellt, der Richter sagt: „Setzen Sie sich weiter ein!” 

München – Panisch flatternde Gänse, denen brutal die Brustfedern ausgerissen werden, während die Tiere in Todesangst gegen ihre Peiniger anstrampeln. Gänse, die kaum noch laufen können, mit blutig gerupften Brüsten und gebrochenen Flügeln. [...]

Weiterlesen… .


Foto: dpa

.

.

Ja bravo, Friedrich Mülln, weiter so!!

Ich erinnere daran, dass Friedrich Mülln vor 10 Jahren als Journalist von ZDF durch Undercover-Aufnahmen auch den entsetzlichen Skandal der Missstände im horrenden Affenlabor COVANCE in Münster aufgedeckt hatte, und auch vor dem Oberlandesgericht in Hamm am 21. Juli 2004 bei einem Berufungsverfahren Recht bekam: Das von der Firma COVANCE initiierte Verbot der Veröffentlichung des Filmmaterials war nicht rechtens, die  Verbreitung rechtswidrig erlangter Informationen ist zulässig, wenn besonders grobe Verstöße offen gelegt werden, sowie auch wenn ein besonderes öffentliches Interesse an der Aufdeckung von Missständen  besteht, die die Öffentlichkeit besonders interessiere. Die Bevölkerung hat dementsprechend ein Recht zu erfahren, was für Verbrechen und Verstöße gegen geltende Gesetze auf deutschem Boden begangen werden, auch wenn sie in privaten Räumen einer Firma geschehen, siehe in meinem Blog:

Affenlabor COVANCE: Horrendes Symbol einer Gräuel-Wissenschaft 

.

Solche Richter tragen glücklicherweise bei, das stark angeschlagene Vertrauen der Bevölkerung an die Justiz und die Gerechtigkeit im Bereich des Tierschutzes wiederherzustellen. Danke und bravo!

Dagegen stellen Urteile von manchen Richtern aus meiner Sicht eine Verhöhnung der Verfassung und der geltenden Gesetze im Bereich der Rechte der Tiere und der Bürger dar:

Petition zur Entziehung der Zuständigkeit des Richters Dieter Kley am Bundesverwaltungsgericht

Verwaltungsgericht Düsseldorf oder wie schnell man das Informationsgesetz aushebeln darf

Verwaltungsgericht Düsseldorf: Die Bürger sind alle Heinis und Tussis

Verwaltungsgericht Düsseldorf: Was will diese Tussi von uns?

.
..

———————————————————–
Siehe auch in diesem Gesamtkontext:

Strafanzeige gegen LANUV NRW wegen Affenlabor COVANCE

Strafanzeige gegen LANUV NRW wegen Primatenversuchen an der Uni Bochum

Hat LANUV NRW die Tierhaltung im Affenlabor COVANCE blind genehmigt?

Dienstaufsichtsbeschwerde über eine Mitarbeiterin des LANUV NRW wegen Genehmigung von Tierversuchen

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft muss die Frage klären, ob das Land Nordrhein Westfalen ein Rechtsstaat oder ein totalitärer Staat ist

Frage vom 26.08.14 an Hannelore Kraft im Abgeordneten-Watch – Demokratie und Bürgerrechte

In Gedenken an den Tierschützer und Tierrechtler Gerhard Oesterreich

.



Harte Kritik an der “Ice Bucket Challenge”: Spender finanzieren sinnlose Tierversuche

Ein Artikel vom 27.08.2014 in der online Nachrichten-Zeitschrift N24:

 

Harte Kritik an der “Ice Bucket Challenge”-
Spender finanzieren sinnlose Tierversuche

Zitat:

Dient die “Ice Bucket Challenge“ wirklich der guten Sache? Nein, sagen Ärzte. Die Spenden fließen in die ALS-Forschung, die damit sinnlose und grausame Tierversuche finanziert, so die Kritik.

Die “Ice Bucket Challenge“ zeigt, wozu das Internet im Stande ist. Innerhalb kurzer Zeit richtete sich die weltweite Aufmerksamkeit auf eine seltene und bislang kaum bekannte schwere Krankheit: Amyotrophe Lateralsklerose, kurz ALS. Die Videos, in denen sich Prominente und normale Bürger einen Eimer Eiswasser über den Kopf schütten, rollen wie eine Social-Media-Lawine durchs Netz.

Innerhalb eines Monats ist die unfassbare Summe von 60 Millionen Euro an Spenden zusammengekommen, die vor allem der US-amerikanischen ALS Association zufließt. Letztes Jahr waren es im gleichen Zeitraum nicht einmal zwei Millionen Euro.

Doch nun melden sich die “Ärzte gegen Tierversuche“ zu Wort und warnen vor der Spendenaktion. Vorwurf der 1400 Mediziner: Schwere Tierquälerei durch für Patienten völlig unbrauchbare Tierversuche. “Die ALS-Gesellschaft macht keinen Hehl daraus, bei ihren Forschungen auf ‘Tiermodelle’ zu setzen, wie es im lebensverachtenden Jargon der Tierexperimentatoren heißt. Dabei sei seit Jahren bekannt, dass Tierversuche für die ALS-Forschung ein völliger Fehlgriff sind”, sagt Corina Gericke, Tierärztin der “Ärzte gegen Tierversuche” und fordert auf, nicht an die ALS Association zu spenden. [...]  Zitatende

Weiterlesen…

(Foto: DPA) – Tierversuche, die im Rahmen der ALS-Forschung durchgeführt werden, sind unter Medizinern und Tierschützern stark umstritten. (Archivbild)

.
———————————————–
Siehe auch:

Herr Tierschutzminister Johannes Remmel, schütten Sie sich Eiswasser über den Kopf!

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft muss die Frage klären, ob das Land Nordrhein-Westfalen ein Rechtsstaat oder ein totalitärer Staat ist

Diese Leute” protestieren wieder: Aufruf zur Großdemo am 6.9.14 in Frankfurt gegen AIR FRANCE und Tierversuche

.



Herr Tierschutzminister Johannes Remmel, schütten Sie sich Eiswasser über den Kopf!

Nominierung für die Ice Bucket Challenge:

Herr Tierschutzminister Johannes Remmel, schütten Sie sich einen Eimer Eiswasser über den Kopf, lassen Sie sich über Tierversuche von der bundes- und europaweiten Ärztevereinigung Ärzte gegen Tierversuche e.V.  – von der Sie nichts halten – aufklären und  spenden Sie für eine tierversuchsfreie ALS-Forschung in Ihrer Medizin-Uni Essen:

..

..

Ärzteverein warnt vor Unterstützung grausamer Tierversuche der ALS-Forschung:

[...]

Tierversuche in der ALS-Forschung sind ein Fehlgriff

Einer Auswertung des ALS Therapy Development Instituts in Cambridge, Massachusetts, zufolge sind trotz jahrzehntelanger Tierversuchsforschung bislang nur ein Dutzend Wirkstoffe, die bei Mäusen die Symptome linderten, in klinischen Studien am Menschen getestet worden. (5) Alle – bis auf einen – versagten vollständig, und der eine Wirkstoff hat für ALS-Patienten nur einen marginalen Nutzen. Beispielsweise verlängert Lithium die Überlebenszeit von SOD1-Mäusen, einer häufig verwendeten Linie, um 30 Tage. Bei drei separaten klinischen Studien mit Hunderten Patienten und Kosten von 100 Millionen Dollar kam heraus, dass Lithium keinerlei therapeutischen Effekt hatte. (5)

Die Vereinigung Ärzte gegen Tierversuche warnt seit langem vor den Gefahren des Tierversuchs, denn schon gesunde Tiere und Menschen unterscheiden sich in ihrer Reaktion auf Substanzen wesentlich. Bei der ALS-Forschung werden künstlich durch Genmanipulation geschädigte Tiere verwendet, die das komplexe Krankheitsbild des Menschen nicht abbilden können. So stirbt die häufig verwendete Maus-Mutante TDP 43 an Darmverschluss, weil ihr Darm gelähmt wird und nicht an Muskelschwund wie die menschlichen Patienten. (5) Die Übertragung von Ergebnissen aus Tierversuchen auf den Menschen ist reine Spekulation.

Vor diesem Hintergrund überrascht es nicht, dass der amerikanischen Arzneimittelbehörde FDA zufolge 92 % der potentiellen Medikamente, die sich im Tierversuch als wirksam und sicher erwiesen haben, durch die klinische Prüfung fallen, weil sie gar nicht oder anders wirken oder aber schädlich für den Menschen sind. (6)

[...]

ALS-Forschung ohne Tierversuche

Die Vereinigung Ärzte gegen Tierversuche fordert alle Eiswassernominierten auf, nicht an die ALS Association zu spenden, um sich nicht mitschuldig zu machen an deren leidvollen und unsinnigen Tierversuchen, die den wissenschaftlichen Fortschritt nicht nur behindern sondern sogar aufhalten. Gleichzeitig fordert sie den ALS-Verband auf, die Forschung an Tieren umgehend einzustellen und die Spendengelder für tierversuchsfreie Tests mit menschlichen Zellen, Computersimulationen, Biochips sowie Patientenstudien einzusetzen. Nur so kann die ALS-Forschung zu Fortschritten kommen.

Die Universitätsmedizin Essen hat den Ärzte gegen Tierversuche schriftlich versichert, keinerlei Tierversuche im Rahmen ihrer ALS-Forschung durchzuführen oder zu unterstützen. Auch an der Uni Essen erfolgen keine Tierversuche, die mit der Erforschung der ALS im Zusammenhang stehen. Die Stiftung unterstützt klinische Studien mit betroffenen Patienten. [...]
.

Spenden an die Universitätsmedizin Essen für eine ALS-Forschung
ohne Tierversuche!

Auch Mediziner des Universitätsklinikum Essen erforschen die Krankheit ALS. Daher nimmt die Stiftung Universitätsmedizin Spenden für dieses Projekt entgegen. Machen auch Sie mit bei der Ice Bucket Challenge!

Spendenkonto: 188 77 77
BLZ: 360 200 30
IBAN: DE 69 3602 0030 0001 8877 77  
BIC: NBAGDE3E

Bitte geben Sie bei Ihrer Spende das Stichwort „ALS Forschung“ an. Vielen Dank!

.

Das ist wirklich das Mindeste, was Sie tun können, sehr geehrter Herr Tierschutzminister Remmel,  für die jahrzehntelangen schweren Verfehlungen Ihrer untergeordneten Behörde LANUV NRW bei der Genehmigung der grausamen und sinnlosen Tierversuche im Land NRW:

Strafanzeige gegen LANUV NRW wegen Affenlabor COVANCE

Strafanzeige gegen LANUV NRW wegen Primatenversuchen an der Uni Bochum

Alle Tierversuche des NRW-Umweltministers Johannes Remmel sind gesetzwidrig

Hat LANUV NRW die Tierhaltung im Affenlabor COVANCE blind genehmigt?

Dienstaufsichtsbeschwerde über eine Mitarbeiterin des LANUV NRW wegen Genehmigung von Tierversuchen

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft muss die Frage klären, ob das Land Nordrhein Westfalen ein Rechtsstaat oder ein totalitärer Staat ist

Frage vom 26.08.14 an Hannelore Kraft  im Abgeordneten-Watch – Demokratie und Bürgerrechte

In Gedenken an den Tierschützer und Tierrechtler Gerhard Oesterreich

NRW-Umweltministerium: Würdigung des Tierschützers und Tierrechtlers Gerhard Oesterreich

 

.

.

————————
Siehe auch in diesem Zusammenhang in diesem Blog:

Diese Leute” protestieren wieder: Großdemo am 6.9.14 in Frankfurt gegen AIR FRANCE und Tierversuche
.



Ice Bucket Challenge: Nur für eine Forschung ohne Tierversuche spenden!

Eine aktuelle Aufklärung der bundesweiten Ärztevereinigung Ärzte gegen Tierversuche e.V.:

Ärzteverein warnt vor Unterstützung grausamer Tierversuche der ALS-Forschung:

[...]

Tierversuche in der ALS-Forschung sind ein Fehlgriff

Einer Auswertung des ALS Therapy Development Instituts in Cambridge, Massachusetts, zufolge sind trotz jahrzehntelanger Tierversuchsforschung bislang nur ein Dutzend Wirkstoffe, die bei Mäusen die Symptome linderten, in klinischen Studien am Menschen getestet worden. (5) Alle – bis auf einen – versagten vollständig, und der eine Wirkstoff hat für ALS-Patienten nur einen marginalen Nutzen. Beispielsweise verlängert Lithium die Überlebenszeit von SOD1-Mäusen, einer häufig verwendeten Linie, um 30 Tage. Bei drei separaten klinischen Studien mit Hunderten Patienten und Kosten von 100 Millionen Dollar kam heraus, dass Lithium keinerlei therapeutischen Effekt hatte. (5)

Die Vereinigung Ärzte gegen Tierversuche warnt seit langem vor den Gefahren des Tierversuchs, denn schon gesunde Tiere und Menschen unterscheiden sich in ihrer Reaktion auf Substanzen wesentlich. Bei der ALS-Forschung werden künstlich durch Genmanipulation geschädigte Tiere verwendet, die das komplexe Krankheitsbild des Menschen nicht abbilden können. So stirbt die häufig verwendete Maus-Mutante TDP 43 an Darmverschluss, weil ihr Darm gelähmt wird und nicht an Muskelschwund wie die menschlichen Patienten. (5) Die Übertragung von Ergebnissen aus Tierversuchen auf den Menschen ist reine Spekulation.

Vor diesem Hintergrund überrascht es nicht, dass der amerikanischen Arzneimittelbehörde FDA zufolge 92 % der potentiellen Medikamente, die sich im Tierversuch als wirksam und sicher erwiesen haben, durch die klinische Prüfung fallen, weil sie gar nicht oder anders wirken oder aber schädlich für den Menschen sind. (6)

[...]

ALS-Forschung ohne Tierversuche

Die Vereinigung Ärzte gegen Tierversuche fordert alle Eiswassernominierten auf, nicht an die ALS Association zu spenden, um sich nicht mitschuldig zu machen an deren leidvollen und unsinnigen Tierversuchen, die den wissenschaftlichen Fortschritt nicht nur behindern sondern sogar aufhalten. Gleichzeitig fordert sie den ALS-Verband auf, die Forschung an Tieren umgehend einzustellen und die Spendengelder für tierversuchsfreie Tests mit menschlichen Zellen, Computersimulationen, Biochips sowie Patientenstudien einzusetzen. Nur so kann die ALS-Forschung zu Fortschritten kommen.

Die Universitätsmedizin Essen hat den Ärzte gegen Tierversuche schriftlich versichert, keinerlei Tierversuche im Rahmen ihrer ALS-Forschung durchzuführen oder zu unterstützen. Auch an der Uni Essen erfolgen keine Tierversuche, die mit der Erforschung der ALS im Zusammenhang stehen. Die Stiftung unterstützt klinische Studien mit betroffenen Patienten.

Spenden an die Universitätsmedizin Essen für eine ALS-Forschung ohne Tierversuche!

.

.

———————————————
Siehe auch in diesem Blog:

Warnung: Warum die Ice Bucket Challenge nicht cool ist!

Die dunkle Seite der Ice Bucket Challenge: Unterstützung der sinnlosen Tierversuche

Andreas Kreiter, sehen Sie sich “diese Leute” an.

Gegen die Kriminalisierung von Tierrechtsprotesten

Diese Leute” protestieren wieder: Großdemo am 6.9.14 in Frankfurt gegen AIR FRANCE und Tierversuche

.



Ice Bucket Challenge: Pamela Anderson sagt Nein – Bravo!

Eine aktuelle Aufklärung der Vereinigung Ärzte gegen Tierversuche e.V.:

.

Thema Ice Bucket Challenge

[...] Die amerikanische Neurologin Dr. Aysha Akhtar, die mit ALS-Patienten arbeitet, schreibt in dem Artikel unten, warum sie für ALS-Forschung ist, aber nur OHNE TIERVERSUCHE. Es ist eine schreckliche Krankheit und es gibt keine Behandlungsmöglichkeit. Das einzige Medikament, das es gibt, wirkt nicht. Woran liegt es, dass es nach sieben Jahrzehnten ALS-Forschung und Hunderten Millionen Dollar, die in die ALS-Forschung geflossen sind, keine wirksame Therapie gibt?

Der Grund liegt darin, dass fast alles Geld in die Entwicklung von ALS-„Tiermodellen“ fließt. ALS ist aber eine rein menschliche Krankheit, die man bei Tieren nicht nachahmen kann. Die „Tiermodelle“ taugen nichts. Medikamente, die anhand solcher Tierversuche entwickelt werden, wirken nicht. Dr. Akhtar meint, dass man nach jahrzehntelanger Forschung ohne Ergebnis endlich erkennen muss, auf dem Holzweg zu sein. Sie fordert, dass die Forschungsgelder dafür verwendet werden, sinnvolle Forschungsmethoden ohne Tierversuche zu entwickeln.

Der ganze Artikel auf Englisch: In Defense of Pamela Anderson

.

.

Pamela Anderson – Facebook, 20. 08.2014

Sorry -
I can’t bring myself to do your Ice bucket challenge.
I enjoy a good dare- It’s always good to bring awareness – in fun, creative ways / I don’t want to take away from that.
but it had me thinking. Digging a bit deeper. I found that we may not be aligned – in our messages. So…
I thought Instead / I’d challenge ALS to stop Animal testing /– Recent experiments funded by the ALS Association, mice had holes drilled into their skulls, were inflicted with crippling illnesses, and were forced to run on an inclined treadmill until they collapsed from exhaustion. Monkeys had chemicals injected into their brains and backs and were later killed and dissected.
What is the result of these experiments (other than a lot of suffering)? In the past decade, only about a dozen experimental ALS treatments have moved on to human trials after being shown to alleviate the disease in animals. All but one of these treatments failed in humans—and the one that “passed” offers only marginal benefits to humans who suffer from ALS. This massive failure rate is typical for animal experiments, because even though animals feel pain and suffer like we do, their bodies often react completely differently to drugs and diseases. According to the FDA, 92 out of every 100 drugs that pass animal trials fail during the human clinical trial phase.Sophisticated non-animal testing methods—including in vitro methods, advanced computer-modeling techniques, and studies with human volunteers, among others—have given us everything from the best life-saving HIV drugs to cloned human skin for burn victims. Trying to cure human diseases by relying on outdated and ineffective animal experiments isn’t only cruel—it’s a grave disservice to people who desperately need cures.Please, help scientists make real progress toward treating and curing human diseases by visiting HumaneSeal.org to find and support charities that never harm animals and which pour their time and resources into advanced, promising, human-relevant cures.

.

———————————————
Siehe auch in diesem Blog:

Warnung: Warum die Ice Bucket Challenge nicht cool ist!

Die dunkle Seite der Ice Bucket Challenge: Unterstützung der sinnlosen Tierversuche

Andreas Kreiter, sehen Sie sich “diese Leute” an.

Gegen die Kriminalisierung von Tierrechtsprotesten

Diese Leute” protestieren wieder: Großdemo am 6.9.14 in Frankfurt gegen AIR FRANCE und Tierversuche

.



Die dunkle Seite der Ice Bucket Challenge: Unterstützung der sinnlosen Tierversuche

Eine aktuelle Aufklärung der Ärztevereinigung Ärzte gegen Tierversuche e.V.:


.

Warum die Ice Bucket Challenge nicht cool ist

Ärzteverein warnt vor Unterstützung grausamer Tierversuche der ALS-Forschung

Promis, Politiker und auch ganz normale Leute – alle schütten sich derzeit Eiswasser über den Kopf und spenden für eine Organisation in den USA, die die Erforschung einer seltenen Nervenkrankheit unterstützt. Den wenigsten dürfte bekannt sein, dass sie damit grausame und sinnlose Tierversuche finanzieren. Die bundesweite Vereinigung Ärzte gegen Tierversuche bittet alle Eiswassernominierten, nicht an die ALS Association zu spenden.

Bis vor wenigen Tagen den meisten Menschen sicherlich noch völlig unbekannt, ist die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) dank des originellen und sich lauffeuerartig im Netz verbreitenden Spendenaufrufs derzeit in aller Munde. Ist man nominiert, muss man sich entweder einen Eimer Eiswasser über den Kopf schütten oder an die ALS Association spenden. Viele Promis lassen sich nicht lumpen und tun beides – für den vermeintlich guten Zweck. Mittlerweile sind 80 Millionen Dollar Spendengelder zusammen gekommen, und täglich werden es mehr.

Die bundesweite Vereinigung Ärzte gegen Tierversuche mit ihren rund 1.400 Mitgliedern warnt, dass mit der gut gemeinten Aktion grausame und sinnlose Tierversuche finanziert werden.

„Die ALS-Gesellschaft macht keinen Hehl daraus, bei ihren Forschungen auf „Tiermodelle“ zu setzen, wie es im lebensverachtenden Jargon der Tierexperimentatoren heißt“, weiß Dr. med. vet. Corina Gericke, Vorstandsmitglied der Ärzte gegen Tierversuche. Hauptsächlich werden genmanipulierte Mäuse und Ratten verwendet, die durch Ausschalten eines Gens ähnliche Symptome aufweisen wie ALS-Patienten. Die Tiere leiden an fortschreitenden Lähmungen und sterben qualvoll.

„Dabei ist seit Jahren bekannt, dass Tierversuche für die ALS-Forschung ein völliger Fehlgriff sind“, erklärt Tierärztin Gericke.

Weiterlesen…

.

————————

. 


..

—————————————————
Siehe auch in diesem Blog:

Florian Weiss: “Warum ich mir kein Eiswasser über den Kopf schütte

Andreas Kreiter, sehen Sie sich “diese Leute” an.

Gegen die Kriminalisierung von Tierrechtsprotesten

Diese Leute” protestieren wieder: Großdemo am 6.9.14 in Frankfurt gegen AIR FRANCE und Tierversuche

.



Frage an Ministerpräsidentin Hannelore Kraft im Abgeordneten-Watch: Ist NRW ein Rechtsstaat oder ein totalitärer Staat?

Wir haben am 26.8.2014 im Rahmen unserer Beschwerde wegen Missachtung von Gesetzen im Land NRW im Abgeordneten-Watch die Frage an die Ministerpräsidentin Hannelore Kraft gestellt, warum in ihrem Land Nordrhein-Westfalen die Bürger keinen Anspruch darauf haben, dass Vorwürfe der Verstöße durch den Staat gegen geltende Gesetze gerichtlich geprüft werden und warum ihr Justizminister Thomas Kutschaty den Bürgern den Weg zu einer gerichtlichen Prüfung willkürlich versperrt (hier bei Vorwürfen der Verstöße gegen das Tierschutzgesetz durch die Landesbehörde LANUV NRW wegen Primatenversuchen an der Uni Bochum):

.

Frage vom 26.08.14 an Hannelore Kraft
im Abgeordneten-Watch – Demokratie und Bürgerrechte
 

  . .   .

.

.

.

Darüber hinaus sollte auch die Ministerpräsidentin Hannelore Kraft die Frage klären, warum das komplette Landesparlament NRW – schön brav gleichgeschaltet über alle 5 politische  Fraktionen wie dressierte Händchenheber (SPD, CDU, FDP, DIE GRÜNEN, PIRATEN) dafür aber schön gesetzwidrig – beschlossen hat, dass der Weg zu einer gerichtlichen Prüfung der Vorwürfe der Verstöße gegen geltende Gesetze den Bürgern zu versperren sei:

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft muss die Frage klären, ob das Land Nordrhein Westfalen ein Rechtsstaat oder ein totalitärer Staat ist

.

. ————————————–

Siehe auch in diesem Blog:

In Gedenken an den Tierschützer und Tierrechtler Gerhard Oesterreich

NRW-Umweltministerium: Würdigung des Tierschützers und Tierrechtlers Gerhard Oesterreich



Nächste Seite »